Deutsche Märkte geschlossen

NORMA Group gewinnt Großauftrag für Produkte zur Abgasnachbehandlung in Indien

DGAP-News: NORMA Group SE / Schlagwort(e): Sonstiges

13.12.2018 / 10:19
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


NORMA Group gewinnt Großauftrag für Produkte zur Abgasnachbehandlung in Indien

  • Entwicklung und Produktion von Urea-Transportsystemen ("UTS") und Abgasschellen zur Einhaltung der indischen Abgasnorm Bharat Stage VI
  • Ausstattung von 250.000 Diesel-Fahrzeugen pro Jahr bis 2024

Maintal, Deutschland/Pune, Indien, 13. Dezember 2018 - Die NORMA Group, ein internationaler Marktführer für hochentwickelte Verbindungstechnologie, hat in Indien einen Großauftrag für die Entwicklung und die Fertigung von Produkten zur Abgasnachbehandlung erhalten. Gemeinsam mit einem weltweit führenden Spezialisten für Lösungen zur Abgasnachbehandlung wird die NORMA Group Urea-Transportsysteme und Abgasschellen entwickeln. Diese tragen dazu bei, die verschärften Emissionsvorgaben der indischen Abgasnorm VI (Bharat Stage VI) ab 2020 zu erfüllen. Bis 2024 werden pro Jahr rund 250.000 Fahrzeuge mit den Produkten der NORMA Group ausgestattet.

"Wir sind stolz, unseren bislang größten Auftrag in Indien gewonnen zu haben. Unsere lokale Präsenz und Entwicklungskompetenz sind für unseren Kunden ausschlaggebend, gemeinsam mit uns die hochwertigen Verbindungsprodukte zu entwickeln, mit denen die noch strengeren Abgasnormen ab 2020 erfüllt werden", sagt Bernd Kleinhens, Vorstandsvorsitzender der NORMA Group. "Durch unsere Strategie der konsequenten Lokalisierung bieten wir unseren Kunden vor Ort einen optimalen Service und kurze Lieferzeiten."

Die Urea-Transportsysteme der NORMA Group werden in den Dieselfahrzeugen eines der größten indischen Fahrzeughersteller zum Einsatz kommen. Durch die Zuleitung und Einspritzung von Harnstofflösung in den Abgasstrang sorgen die UTS für die Abgasreinigung per selektiver katalytischer Reduktion, also der Aufspaltung von klimaschädlichen Stickoxiden (NOx) und Ammoniak in Wasser und Stickstoff. Insgesamt werden im Rahmen des Auftrags 54 verschiedene UTS für diverse Diesel-Fahrzeugmodelle entwickelt und gefertigt.

Die Abgasschellen werden in den Fahrzeugen eines großen indischen Nutzfahrzeugherstellers verbaut. Sieben verschiedene Ausführungen der NORMACONNECT V-Profilschellen für Dieselpartikelfilter werden auf die spezifischen Anforderungen des Kunden hin entwickelt. Die Schellen zeichnen sich durch schnelle Montage bei gleichzeitig hoher Dichtigkeit aus und tragen so zur Einhaltung von Emissionsvorgaben bei.

Produziert werden die Verbindungsprodukte im Werk der NORMA Group in Pune im westindischen Bundesstaat Maharashtra. Die NORMA Group betreibt bereits seit 2009 einen Produktionsstandort in Indien. Im Jahr 2018 kam mit der Akquisition des Wassermanagement-Spezialisten Kimplas Piping Systems Ltd. ein weiterer Standort in Nashik in Indien, ebenfalls im Bundesstaat Maharashtra, hinzu.

Ein Pressefoto steht in druckfähiger Auflösung hier zum Download bereit.

Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie unter www.normagroup.com. Für zusätzliche Pressefotos besuchen Sie unsere Plattform www.normagroup.com/Pressebilder.

Pressekontakt
NORMA Group SE
Daphne Recker
Group Communications
E-Mail: daphne.recker@normagroup.com
Tel.: +49 (0)6181 - 6102 743

Über NORMA Group
Die NORMA Group ist ein internationaler Markt- und Technologieführer für hochentwickelte und standardisierte Verbindungstechnologie (Verbindungs-, Befestigungs- und Fluid-Handling-Technologie). Das Unternehmen fertigt ein breites Sortiment innovativer Verbindungslösungen sowie Technologien für das Wassermanagement. Mit rund 9.100 Mitarbeitern beliefert die NORMA Group Kunden in 100 Ländern mit mehr als 40.000 Produktlösungen. Dabei unterstützt die NORMA Group ihre Kunden und Geschäftspartner, auf globale Herausforderungen wie den Klimawandel und die zunehmende Ressourcenverknappung zu reagieren. Zum Einsatz kommen die Verbindungsprodukte in Fahrzeugen, Schiffen und Flugzeugen, im Wassermanagement sowie in Produktionsanlagen der Pharmaindustrie und Biotechnologie. Im Jahr 2017 erwirtschaftete die NORMA Group einen Umsatz von rund 1,02 Milliarden Euro. Das Unternehmen verfügt über ein weltweites Netzwerk mit 30 Produktionsstätten und zahlreichen Vertriebsstandorten in Europa, Nord-, Mittel- und Südamerika sowie im asiatisch-pazifischen Raum. Hauptsitz ist Maintal bei Frankfurt am Main. Die NORMA Group SE ist an der Frankfurter Wertpapierbörse im regulierten Markt (Prime Standard) gelistet und Mitglied im MDAX.



13.12.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: NORMA Group SE
Edisonstr. 4
63477 Maintal
Deutschland
Telefon: +49 6181 6102 741
Fax: +49 6181 6102 7641
E-Mail: ir@normagroup.com
Internet: www.normagroup.com
ISIN: DE000A1H8BV3
WKN: A1H8BV
Indizes: MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this