Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    39.599,00
    -464,79 (-1,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.405,99
    +118,46 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.594,86
    +716,23 (+1,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.394,63
    -10,71 (-0,76%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.006,89
    +279,95 (+1,58%)
     
  • S&P 500

    5.564,01
    +59,01 (+1,07%)
     

Nordkorea und Russland wollen Kooperation stärken

PJÖNGJANG (dpa-AFX) -Nordkorea und Russland wollen ihre Zusammenarbeit weiter intensivieren. Es seien Maßnahmen "zur Wiederbelebung und Ausweitung des vielseitigen bilateralen Austauschs und der Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen wie Handel, Wirtschaft, Wissenschaft und Technologie" diskutiert und bestätigt worden, berichtete die staatliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA am Donnerstag nach einem Treffen von hochrangigen Vertretern beider Länder am Vortag. Es sei ein Protokoll unterzeichnet worden.

Russlands Außenminister Sergej Lawrow hatte vor knapp einem Monat auf Einladung der Staatsführung Nordkoreas Pjöngjang besucht. Zuvor war Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un im September in Russland.

Nordkorea steht international in der Kritik dafür, Waffen für Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine zu liefern. Der Kreml hatte daraufhin erklärt, die USA hätten keine Beweise dafür vorgelegt und darauf verwiesen, dass Russland und Nordkorea den Ausbau der Zusammenarbeit auf "allen Gebieten" beschlossen hätten - da habe sich niemand einzumischen.

Nordkorea ist wegen seiner Atomwaffen- und Raketenprogramme harten internationalen Sanktionen unterworfen. UN-Beschlüsse untersagen den anderen Mitgliedstaaten unter anderem auch die Weitergabe von Technologien an Nordkorea, die sein Programm für Massenvernichtungswaffen und ballistische Raketen unterstützen könnten.