Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 43 Minuten
  • DAX

    14.166,75
    +202,37 (+1,45%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.744,77
    +59,43 (+1,61%)
     
  • Dow Jones 30

    32.223,42
    +26,76 (+0,08%)
     
  • Gold

    1.824,80
    +10,80 (+0,60%)
     
  • EUR/USD

    1,0491
    +0,0053 (+0,50%)
     
  • BTC-EUR

    29.238,61
    +615,46 (+2,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    687,16
    +444,48 (+183,16%)
     
  • Öl (Brent)

    114,35
    +0,15 (+0,13%)
     
  • MDAX

    29.392,35
    +460,45 (+1,59%)
     
  • TecDAX

    3.096,61
    +22,60 (+0,74%)
     
  • SDAX

    13.402,72
    +216,28 (+1,64%)
     
  • Nikkei 225

    26.659,75
    +112,70 (+0,42%)
     
  • FTSE 100

    7.513,03
    +48,23 (+0,65%)
     
  • CAC 40

    6.437,60
    +89,83 (+1,42%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.662,79
    -142,21 (-1,20%)
     

Nordirland-Wahl: Sinn-Fein-Chefin O'Neill wiedergewählt

BELFAST (dpa-AFX) - Die nordirische Sinn-Fein-Chefin Michelle O'Neill hat bei der Wahl zum Regionalparlament in der zum Vereinigten Königreich gehörenden Provinz ihr Mandat im Wahlbezirk Mid Ulster verteidigt. Sie wurde mit 10 845 Stimmen wiedergewählt, wie die Wahlkommission am Freitag mitteilte.

Erwartet wurde, dass Sinn Fein bei der bereits am Donnerstag abgehaltenen Wahl erstmals als stärkste Kraft hervorgeht. Sollte sich das bewahrheiten, wäre das ein historisches Ergebnis für die Partei, die einst als politischer Arm der militanten Organisation IRA galt und sich für eine Vereinigung mit der Republik Irland einsetzt. O'Neill hätte als Spitzenkandidatin ihrer Partei Anspruch auf das Amt der Regierungschefin. Bislang hatten das Amt stets Politiker inne, die eine Beibehaltung der Union Nordirlands mit Großbritannien befürworten. O'Neill betonte, sie wolle sich um Themen wie die steigenden Lebenshaltungskosten und Gesundheit konzentrieren. Gleichzeitig forderte sie aber eine breite Debatte über eine mögliche irische Einheit.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.