Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 7 Minuten
  • DAX

    14.168,01
    +128,21 (+0,91%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.730,61
    +22,89 (+0,62%)
     
  • Dow Jones 30

    31.391,52
    -143,99 (-0,46%)
     
  • Gold

    1.722,80
    -10,80 (-0,62%)
     
  • EUR/USD

    1,2086
    -0,0001 (-0,01%)
     
  • BTC-EUR

    42.782,98
    +1.912,82 (+4,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.031,95
    +43,85 (+4,44%)
     
  • Öl (Brent)

    60,83
    +1,08 (+1,81%)
     
  • MDAX

    31.900,55
    +138,34 (+0,44%)
     
  • TecDAX

    3.353,86
    -10,78 (-0,32%)
     
  • SDAX

    15.420,53
    +106,15 (+0,69%)
     
  • Nikkei 225

    29.559,10
    +150,93 (+0,51%)
     
  • FTSE 100

    6.676,87
    +63,12 (+0,95%)
     
  • CAC 40

    5.853,19
    +43,46 (+0,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.358,79
    0,00 (0,00%)
     

Nordirland verlängert Lockdown bis 1. April - aber Schulen früher auf

·Lesedauer: 1 Min.

BELFAST (dpa-AFX) - Nordirland hat seinen Corona-Lockdown bis zum 1. April verlängert. Das entschied die Regierung bei einer Sitzung am Donnerstag, wie die Nachrichtenagentur PA berichtete. Die ersten Schüler, nämlich zunächst die kleinsten, sollen jedoch schon am 8. März in die Schulen zurückkehren. Einige zur Zeit geschlossene Geschäfte sollen ab diesem Datum auch Abholservices anbieten dürfen. Seit Weihnachten durften die Menschen in Nordirland ihr Zuhause nur für wenige Ausnahmen verlassen - etwa zur Arbeit oder zum Sport machen.

Ähnlich könnte der vorsichtige Weg aus den Beschränkungen auch in England aussehen. Seinen großen Fahrplan hat Premier Boris Johnson für kommenden Montag angekündigt. Die regionalen Regierungen in Schottland, Wales und Nordirland entscheiden unabhängig davon ihre Corona-Maßnahmen. In den vergangenen Wochen ist die tägliche Zahl der Neuinfektionen in Großbritannien stark gesunken. Pro 100 000 Einwohnern zählte man in der vergangenen Woche rund 137 neue Fälle.