Suchen Sie eine neue Position?

"Wir machen ja auch noch nicht das ganz große Fass auf"

Baden-Baden (dapd). Die Gewerkschaft ver.di hat Kritik an den Arbeitsniederlegungen im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes der Länder zurückgewiesen. "Wir machen ja auch noch nicht das ganz große Fass auf, sondern wir machen im Moment Warnstreiks", sagte die baden-württembergische Landeschefin Leni Breymaier am Dienstag im Südwestrundfunk (SWR). Problematisch für die Gewerkschaft sei dabei, dass von Streiks im öffentlichen Dienst der Länder nicht Müllabfuhr oder Verkehrsunternehmen betroffen seien, die große Wahrnehmung bleibe dabei aus.

Zugleich verteidigte Breymaier die Forderung nach 6,5 Prozent mehr Lohn. Das Argument klammer Kassen könne nicht gelten, denn der Grund dafür seien die Kosten durch Wiedervereinigung, Bankenrettung und "besinnungslose Steuersenkungen". Die Länder müssten sich darum kümmern, wie Geld in die Kassen kommt, "weil wir alle ein Interesse daran haben, dass dieser öffentliche Dienst gut funktioniert". Dieser sei "ein ganz erheblicher Standortfaktor für einen reibungslosen Ablauf dessen, wovon die Privatwirtschaft auch profitiert".

Die Gewerkschaften ver.di und GEW haben nach dem Auftakt am Montag in Berlin die Streiks auf andere Bundesländer ausgeweitet. In der vergangenen Woche waren die Tarifverhandlungen zwischen den Gewerkschaften auf der einen Seite sowie den Bundesländern ohne Hessen auf der anderen Seite in Potsdam ergebnislos vertagt worden.

Die Gewerkschaften fordern für die bundesweit rund 800.000 Beschäftigten der Länder eine Lohnerhöhung von 6,5 Prozent sowie für Auszubildende eine Übernahmegarantie und 100 Euro mehr pro Monat. Für 7. und 8. März ist in Potsdam die dritte Verhandlungsrunde geplant.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Emoji bekommen unterschiedliche Hautfarben dpa - Di., 24. Feb 2015 11:37 MEZ

    Emoji-Symbole gibt es bald mit unterschiedlichen Hautfarben. Den Anfang macht Apple: Die zusätzlichen Darstellungen sollen in einer künftigen Version der Betriebssysteme für Mac-Computer sowie iPhones und iPads verwendet werden. Emoji sind kleine Pictogramme, die Gesichter oder Gegenstände zeigen.

  • Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unbestimmt
    Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unbestimmt

    Die griechischen Reformpläne sind nach Worten von Finanzminister Gianis Varoufakis in Abstimmung mit anderen Euroländern absichtlich unbestimmt formuliert. Sonst würden sie nicht die notwendige Zustimmung der Parlamente der Euroländer erhalten, sagte er am Freitag im Fernsehen. Er bezeichnete dieses Vorgehen als «produktive …

  • Schnee aus Boston im Online-Shop Yahoo Finanzen - Do., 26. Feb 2015 11:34 MEZ

    Es gibt Geschäftsideen, die erscheinen wie Sternschnuppen am Himmel: Glitzerbomben direkt ins Büro geliefert, oder jetzt neu, Schnee in Flaschen per Post. Ein Mann aus Boston, Massachusetts, will den Schneesegen, der seiner Heimat in diesem Winter zuteil wurde, mit der ganzen Welt teilen – und dabei noch ein paar Dollar …

  • 15-jährige Unternehmerin verdient halbe Million Dollar im Jahr Yahoo Finanzen - Mo., 23. Feb 2015 12:58 MEZ

    Für ihr lukratives Unternehmen musste Noa Mintz zuletzt sogar einen CEO einstellen. Denn auch wenn die Inhaberin einer Kinderbetreuungsagentur mit ihrem Job gut verdient, muss sie trotzdem noch die High-School-Bank drücken.

  • Facebook-Falle: Falsche Ikea-Gutscheine im Umlauf Yahoo Finanzen - Mi., 25. Feb 2015 13:57 MEZ

    Nachdem schon 2014 vor unzähligen Fake-Coupons von Unternehmen wie Zara oder H&M gewarnt wurde, ist nun auch das schwedische Möbelkaufhaus Ikea Opfer einer großen Fälschungsaktion geworden.

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »