Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.786,29
    -93,04 (-0,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.636,44
    -48,84 (-1,33%)
     
  • Dow Jones 30

    30.932,37
    -469,64 (-1,50%)
     
  • Gold

    1.733,00
    -42,40 (-2,39%)
     
  • EUR/USD

    1,2088
    -0,0099 (-0,81%)
     
  • BTC-EUR

    39.115,99
    -681,59 (-1,71%)
     
  • CMC Crypto 200

    912,88
    -20,25 (-2,17%)
     
  • Öl (Brent)

    61,66
    -1,87 (-2,94%)
     
  • MDAX

    31.270,86
    -370,00 (-1,17%)
     
  • TecDAX

    3.346,40
    -21,82 (-0,65%)
     
  • SDAX

    15.109,96
    -157,04 (-1,03%)
     
  • Nikkei 225

    28.966,01
    -1.202,26 (-3,99%)
     
  • FTSE 100

    6.483,43
    -168,53 (-2,53%)
     
  • CAC 40

    5.703,22
    -80,67 (-1,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.192,35
    +72,92 (+0,56%)
     

Noch günstig zu haben: Zwei amerikanische Versorger für Dividendensammler!

Andre Kulpa, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.
Versorger
Versorger

Gehörst auch du zu denjenigen, die sich über Dividenden einen zusätzlichen Geldstrom aufbauen wollen? Seit es nämlich auf Tages- oder Sparkonten so gut wie keine Zinsen mehr zu erzielen gibt, setzen immer mehr Anleger auf Aktien von Unternehmen, die regelmäßig eine Ausschüttung an ihre Anteilseigner zahlen.

Hierbei gibt es einige Branchen, die bei den Investoren besonders beliebt sind. Vor allem Versorger aus den USA gelten zum Beispiel seit Langem als zuverlässige Dividendenlieferanten. Grund genug für uns, heute einmal einen kurzen Blick auf zwei Vertreter dieser Gattung zu werfen.

Williams Companies

Der hierzulande fast unbekannte amerikanische Versorger Williams Companies (WKN: 855451) wurde bereits im Jahr 1908 gegründet. Aktuell beschäftigt das auf Erdgas und Erdöl spezialisierte Unternehmen mehr als 5.000 Mitarbeiter. Des Weiteren gehören zu den Dienstleistungen von Williams Companies die Weiterverarbeitung der Rohstoffe zu Petrochemieprodukten sowie die Beförderung von flüssigen Gasen und Treibstoffen.

Williams Companies schüttet seine Dividende sehr aktionärsfreundlich viermal im Jahr aus. Die aktuelle Quartalsausschüttung beträgt 0,41 US-Dollar je Aktie und wurde gerade erst von 0,40 US-Dollar auf diesen Betrag angehoben. Vor zehn Jahren waren es allerdings gerade einmal 0,10 US-Dollar pro Quartal, die man als Investor an Dividende je Anteilsschein erhielt. Doch man muss hier wissen, dass keine regelmäßigen Erhöhungen stattfanden, sondern die Dividende im Jahr 2016 sogar gesenkt werden musste. Trotz allem bekommt man als Investor heute eine Quartalsdividende, die um 310 % höher liegt als damals.

Die Aktie von Williams Companies bewegt sich schon seit vielen Jahren unter Schwankungen seitwärts. Doch das dürfte Dividendensammler wohl eher weniger stören. Die Delle, die im März letzten Jahres durch die Coronakrise verursacht wurde, haben die Papiere hinter sich gelassen und die Aktie notiert in etwa auf demselben Niveau wie vor zwölf Monaten. Und beim aktuellen Kurs von 22,84 US-Dollar (12.02.2021) bietet sie Neueinsteigern eine Dividendenrendite von 7,18 %.

Fassen wir kurz zusammen. Gerade erst wurde die Dividende leicht angehoben und die Aktie bietet eine traumhafte Anfangsrendite. Und sollte sich der Ölpreis weiter stabilisieren bzw. ansteigen, könnte sich dies zudem positiv auf den Kurs auswirken. Meiner Meinung nach könnte sich Williams Companies also durchaus als Beimischung für ein internationales Dividendendepot eignen. Wer dies genauso sieht, könnte also einmal einen genaueren Blick auf die Aktie des Versorgers werfen.

Consolidated Edison

Auch die Aktie des US-amerikanischen Unternehmens Consolidated Edison (WKN: 911563) ist ein bei deutschen Anlegern eher weniger bekannter Wert. Dies ist erstaunlich, denn bei Consolidated Edison handelt es sich immerhin um einen der größten Energiekonzerne in den USA. Von dem Unternehmen werden alleine in New York rund 3,3 Mio. Kunden mit Strom und 1,1 Mio. Kunden mit Gas versorgt.

Schauen wir uns nun an, was der New Yorker Konzern in Sachen Dividende alles zu bieten hat. Auch hier wurde die Ausschüttung gerade erst ein klein wenig angehoben. Die Quartalsdividende steigt demnach von 0,765 US-Dollar leicht um 1,31 % auf 0,775 US-Dollar je Aktie an. Dies ist jetzt natürlich kein sehr großer Sprung. Aber man sollte zur Kenntnis nehmen, dass von Consolidated Edison die Ausschüttung bereits seit 46 Jahren regelmäßig erhöht wird.

Betrachten wir uns auch hier einmal einen Zeitraum von zehn Jahren. Um 29 % ging es hier mit der Dividende seit Anfang 2011 insgesamt nach oben. Auch wenn dies gering erscheint, so zeigt es uns doch, dass auf die Ausschüttung des Konzerns absolut Verlass ist. Und beim aktuellen Kurs der Consolidated-Aktie von 71,06 US-Dollar (12.02.2021) lässt sich immerhin auch eine recht ansehnliche Dividendenrendite von 4,36 % ermitteln.

Gerade in den USA gibt es im Bereich Energieversorgung viele Aktien, die mit einer soliden Dividende aufwarten können. Und dieser Umstand trifft meines Erachtens definitiv auch auf Consolidated Edison zu. Ich finde, eine konstante jahrzehntelange Zahlung mit regelmäßigen, wenn auch etwas geringen Anhebungen könnten absolut für die Aktie als Dividendenlieferant sprechen. Hinzu kommt auch hier eine gewisse Kursfantasie, sollte es mit den Ölpreisen weiter nach oben gehen.

The post Noch günstig zu haben: Zwei amerikanische Versorger für Dividendensammler! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021