Deutsche Märkte geschlossen

Ist es noch zu früh für die Allianz-Aktie?

Glühbirne, die für eine spannende Idee steht
Glühbirne, die für eine spannende Idee steht

Bei so mancher Aktie fragen wir uns, ob es zu spät ist. Bei der Allianz-Aktie (WKN: 840400) möchte ich diese Frage jedoch heute umdrehen. Nämlich in die Richtung, ob es gegebenenfalls noch zu früh ist für den DAX-Versicherer. Das kann ebenfalls eine relevante Frage sein. Nämlich dahin gehend, ob wir durch Warten noch eine günstigere Bewertung erhalten können.

Schauen wir daher auf verschiedene Dinge: die Bewertung, den Newsflow und die weiteren Aussichten. Grundsätzlich glaube ich, dass es schwierig sein könnte, diese These bei dem DAX-Versicherer zu untermauern.

Allianz-Aktie: Noch zu früh …?!

Wenn überhaupt, dann müssten wir bei der Allianz-Aktie an den Newsflow gehen, um die These zu kreieren. Wir könnten sagen, dass der DAX-Versicherer nicht in Bestform ist. Dinge wie der Krieg in der Ukraine, der Stopp des Russland-Geschäfts und natürlich auch der Schaden (reputativ und finanziell) bei den Structured Alpha Fonds wiegen schwer. Das bedeutet, dass das Geschäftsjahr 2022 zumindest nicht rekordverdächtig gut und profitabel ausfällt, sondern von Sondereffekten belastet ist.

Aber was ist die Kehrseite? Bei einem Aktienkurs von 168 Euro erkennen wir ein bereinigtes Kurs-Gewinn-Verhältnis von ca. 9 bei der Allianz-Aktie. Wie relevant diese Kennzahl ist, das zeigt für mich das operative Ergebnis und die Jahresprognose. Nach einem erneut soliden zweiten Quartal in diesem Geschäftsjahr 2022 rechnet das Management mit einem operativen Ergebnis in Höhe von 13,4 Mrd. Euro für den Zeitraum. Das sollte ein Wert sein, der zumindest operativ und bereinigt um Sondereffekte an den Rekorden der Vergangenheit kratzt.

Insofern überwiegt für mich bei der Allianz-Aktie eigentlich eher die günstige Bewertung. Auch die Dividendenrendite ist mit derzeit über 6 % vergleichsweise hoch. Sehr hoch sogar für einen DAX-Konzern, der Stabilität in Aussicht stellt und für die kommenden Jahre sogar Dividendenwachstum. Relevant ist dafür schließlich ebenfalls das bereinigte Ergebnis je Aktie, Sondereffekte sollen hier nicht ins Gewicht fallen. Aufgrund der starken Prognose könnte es im nächsten Jahr daher mehr Kapitalrückführungen geben, was womöglich auch Aktienrückkäufe mit einschließt.

Zwar ist die Allianz-Aktie im Jahr 2022 nicht in Bestform. Das erkennen wir insbesondere am Newsflow. Allerdings ist das operative Geschäft weiterhin sehr, sehr stark und die Bewertung günstig. Von zu früh, na ja, kann daher kaum die Rede sein.

Eher: Historisch preiswert, selbst für die Probleme

Deshalb sage ich eher, dass die Allianz-Aktie historisch preiswert erscheint. Ja, es gibt Probleme. Und einige, die nicht unbedeutend sind. Insbesondere die Structured Alpha Fonds sind ein wirklich teures Kapitel. Das Management sollte trotzdem darauf achten, solche Kapitel zukünftig zu unterbinden. Egal an welcher Front.

Wenn sich der Markt jedoch wieder auf die operativen Qualitäten, die Dividende, die günstige Bewertung und die eigentlich soliden Aussichten trotz der Unsicherheiten konzentriert, so könnte das Value-Profil ziemlich interessant sein. Ein tieferer Aktienkurs ist natürlich möglich. Aber davon zu sprechen, dass es zu früh für diese günstige DAX-Aktie ist, das glaube ich nicht.

Der Artikel Ist es noch zu früh für die Allianz-Aktie? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien der Allianz. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022