Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.169,98
    -93,13 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.080,15
    -27,87 (-0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    34.580,08
    -59,71 (-0,17%)
     
  • Gold

    1.782,10
    +21,40 (+1,22%)
     
  • EUR/USD

    1,1317
    +0,0012 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    43.392,01
    -3.659,85 (-7,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.367,14
    -74,62 (-5,18%)
     
  • Öl (Brent)

    66,22
    -0,28 (-0,42%)
     
  • MDAX

    33.711,12
    -63,31 (-0,19%)
     
  • TecDAX

    3.759,02
    -14,20 (-0,38%)
     
  • SDAX

    16.054,71
    -175,92 (-1,08%)
     
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,20 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    7.122,32
    -6,89 (-0,10%)
     
  • CAC 40

    6.765,52
    -30,23 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.085,47
    -295,85 (-1,92%)
     

Nissan zum Halbjahr wieder in den schwarzen Zahlen

·Lesedauer: 1 Min.

TOKIO (dpa-AFX) - Der japanische Renault <FR0000131906>-Partner Nissan <JP3672400003> ist in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres in die Gewinnzone zurückgekehrt. Trotz geringerer Verkäufe in Folge der globalen Lieferengpässe bei Halbleitern wies der Autobauer zum Bilanzstichtag 30. September einen Nettogewinn von 168,6 Milliarden Yen (1,3 Mrd Euro) aus, wie Nissan am Dienstag bekanntgab. Im Vorjahr hatte der vom Skandal um den angeklagten und in den Libanon geflohenen Ex-Chef Carlos Ghosn erschütterte Konzern noch einen Verlust von 329,9 Milliarden Yen eingefahren. Der Umsatz stieg um 27,6 Prozent auf 3,95 Billionen Yen.

Nissan hob seine Gewinnprognose für das noch bis zum 31. März 2022 laufende Gesamtgeschäftsjahr deutlich auf netto 180 Milliarden Yen an. Zuvor war das Unternehmen von 60 Milliarden Yen ausgegangen. Der Umsatz dürfte um 11,9 Prozent auf 8,8 Billionen Yen steigen. Der Konzern hatte die beiden Vorjahre mit roten Zahlen abgeschlossen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.