Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 15 Minuten
  • DAX

    15.188,86
    +18,88 (+0,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.090,59
    +10,44 (+0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    34.580,08
    -59,72 (-0,17%)
     
  • Gold

    1.782,20
    -1,70 (-0,10%)
     
  • EUR/USD

    1,1307
    -0,0010 (-0,09%)
     
  • BTC-EUR

    41.836,06
    -2.178,66 (-4,95%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.207,03
    -234,73 (-16,28%)
     
  • Öl (Brent)

    68,22
    +1,96 (+2,96%)
     
  • MDAX

    33.748,32
    +37,20 (+0,11%)
     
  • TecDAX

    3.749,09
    -9,93 (-0,26%)
     
  • SDAX

    15.974,26
    -80,45 (-0,50%)
     
  • Nikkei 225

    27.927,37
    -102,20 (-0,36%)
     
  • FTSE 100

    7.172,49
    +50,17 (+0,70%)
     
  • CAC 40

    6.802,26
    +36,74 (+0,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.085,47
    -295,83 (-1,92%)
     

Die Nintendo-Aktie ist nicht die größte Videospiele-Aktie: Aber darum meine Wahl!

·Lesedauer: 3 Min.

Die Nintendo-Aktie (WKN: 864009) ist vielleicht nicht die größte oder wertvollste reine Videospiele-Aktie. Insbesondere im Mobile-Gaming-Segment existieren inzwischen deutlich größere Konzerne. Aber auch Konglomerate wie Sony oder Microsoft mit deutlich mehr Börsenwert reden in der Videospiele-Branche inzwischen mit. Letztere vor allem auch mit ihren eigenen Konsolen.

Trotzdem bleibe ich dabei: Die Nintendo-Aktie ist meine Wahl in diesem Segment. Warum, wieso, weshalb? Es mag zugegebenermaßen auch ein Quäntchen Nostalgie mitschwingen. Aber genau das könnte ein guter Grund sein, warum ausgerechnet diese Videospiele-Aktie interessant ist. Wenn auch nur einer.

Die Nintendo-Aktie besitzt einen Vorteil …

Für mich besitzt die Nintendo-Aktie im Videospiele-Markt jedenfalls einen Vorteil: den Content beziehungsweise starke Franchises. Das trifft möglicherweise auch auf andere Spielehersteller zu. Insbesondere im E-Sport haben sich Fifa und Co. etabliert. Aber: Zeitlos und seit Jahrzehnten beliebt sind und bleiben die Abenteuer von Super Mario, von Link aus The Legend of Zelda oder auch von Pokémon. Mit vielen Nebencharakteren wie Donkey Kong, Kirbey, Yoshi oder auch anderen Adaptionen und Spielprinzipien. Kaum zu glauben, aber wahr: Früher konnte man sogar mit Super Mario auf dem Super Nintendo einmal malen.

In einer Welt, die zunehmend auf Content als Erfolgsmodell setzt, besitzt die Nintendo-Aktie damit für mich ein überaus starkes Fundament. Ein zweiter Faktor, der zudem entscheidend ist: Das Management der Nintendo-Aktie blickt außerdem auf Jahrzehnte der eigenen Entwicklung und Produktion zurück. Ein Faktor, der nicht nur Retrocharme besitzt. Nein, sondern auch für die Bindung der Spieler und die Loyalität wichtig ist. Aber eben auch für die Monetarisierung.

Für mich sind die Japaner daher eine Content-Macht. Keine, die in den vergangenen Jahren einfach vom Himmel gefallen ist. Nein, sondern eine gewachsene. Natürlich mag es Rückschläge bei Konsolen geben. Oder Misserfolge. Aber im Kern glaube ich, dass diese Content-Macht eine starke Investitionsthese sein kann.

Ein innovativer Ansatz

Das Management der Nintendo-Aktie ist für mich zudem für einen innovativen Ansatz bekannt. Wobei das eigentlich schon immer der Fall gewesen ist. Bis heute ist das Format, auf dem die Videospiele herauskommen, in der Regel ungewöhnlich. Adapter, kleine Karten wie jetzt bei der Switch. Okay, zugegeben: Zwischenzeitlich auch mal CDs. Aber das scheint auch wieder vorbei zu sein. Nintendo geht hier seinen eigenen Weg.

Auch mit der Switch ist man einen neuen Weg gegangen und hat das mobile Spielen mit der Heimkonsole verbunden. Ohne Zweifel bis jetzt ein herausragender Erfolg. Zudem planen die Verantwortlichen gerade jetzt, ihren alten und beliebten Content über Switch Online zu monetarisieren. Möglicherweise der erste Vorläufer des Gaming-Streamings? Ja, vielleicht. Und vielleicht sogar ein quantitativer und qualitativer früher Vorstoß.

Im Endeffekt ist es die Mischung aus Marktmacht, Content, Retrocharme, Beliebtheit, aber auch Individualität und Mut zu neuen Entdeckungen, weshalb die Nintendo-Aktie meine Wahl im Gaming-Markt ist. Das kann, wie gesagt, auch mal in die Hose gehen. Langfristig orientiert bin ich jedoch davon überzeugt, dass das Management und Entwicklerteam stets zu seinen erfolgreichen Basis-Elementen zurückkehren kann.

Der Artikel Die Nintendo-Aktie ist nicht die größte Videospiele-Aktie: Aber darum meine Wahl! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Nintendo. Teresa Kersten arbeitet für LinkedIn und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. LinkedIn gehört zu Microsoft. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Microsoft und empfiehlt Nintendo.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.