Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.459,75
    +204,42 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.032,99
    +39,56 (+0,99%)
     
  • Dow Jones 30

    34.200,67
    +164,68 (+0,48%)
     
  • Gold

    1.777,30
    +10,50 (+0,59%)
     
  • EUR/USD

    1,1980
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    52.016,92
    +299,43 (+0,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,97
    +7,26 (+0,52%)
     
  • Öl (Brent)

    63,07
    -0,39 (-0,61%)
     
  • MDAX

    33.263,21
    +255,94 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.525,62
    +8,38 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.105,82
    +145,14 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.019,53
    +36,03 (+0,52%)
     
  • CAC 40

    6.287,07
    +52,93 (+0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.052,34
    +13,58 (+0,10%)
     

Nintendo-Aktie: 250 Mio. Gründe, jetzt auf den Corona-Profiteur zu setzen?

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 2 Min.

Die Nintendo-Aktie (WKN: 864009) gilt weiterhin als Profiteur des Coronavirus. Die Pandemie hat dazu geführt, dass die Unterhaltung auf persönlicher Ebene stattfinden muss. Ein ideales Marktumfeld für einen Konzern, der auf Konsolen und Videospiele setzt. Das hat zuletzt auch das Zahlenwerk ordentlich aufleben lassen.

Ist es damit schon vorbei? Womöglich nicht. Die Nintendo-Aktie könnte jetzt vor einem weiteren Momentum stehen. Lass uns das im Folgenden etwas näher konkretisieren.

Nintendo-Aktie: 250 Mio. Switches vor Verkauf?

Es ist seit einiger Zeit kein Geheimnis mehr, dass die Nintendo-Aktie den eigenen Kassenschlager, die Switch, noch weiter aufleben lassen will. Demnach möchte das Management eine neue, verbesserte Version auf den Markt bringen. Unter anderem mit einem OLED-Bildschirm. Das ist eigentlich nichts Neues: Immerhin hat der japanische Konzern auch bereits eine abgespeckte, rein portable Version auf den Markt gebracht.

Allerdings könnte diese Neuerung ersten Spekulationen zufolge dazu führen, dass die Verkaufszahlen weiter steigen. Wie es jetzt aus Konzernkreisen und gemäß Berichten von Bloomberg heißt, könnte das dazu führen, dass die Prognosen des Nintendo-Managements rund 250 Mio. Einheiten der Switch vorsehen. Das entspräche noch einmal einer deutlichen Steigerung. Und das sogar im fünften Jahr in Folge.

Ob das Kalkül hinter der Nintendo-Aktie aufgeht? Bleibt abzuwarten. 250 Mio. Einheiten sind jedenfalls eine Hausnummer, die das Management erst einmal knacken muss. Zumal die Konsole inzwischen alles andere als neu und in vielen Haushalten bereits etabliert ist. Wenn auch in einer veralteten Version. Zudem könnte ein Missmanagement bei einer falsch kalkulierten Nachfrage dazu führen, dass die Konsolen in der Menge zu einem Ladenhüter werden. Allerdings ist das nicht das Einzige, das Investoren derzeit bedenken sollten.

Es geht um die längerfristige Perspektive

Egal ob die Nintendo-Aktie vor dem Verkauf von 250 Mio. Einheiten der Switch steht oder nicht: Mittel- bis langfristig dürfte sowieso etwas anderes kriegsentscheidend werden: Nämlich, was nach dem Erfolg dieser wirklich bahnbrechenden Konsole kommt.

Der Lebenszyklus der Switch dürfte sich allmählich dem Ende entgegenneigen. Andere, neuere Formate müssen her, damit die Nintendo-Aktie weiterhin attraktiv bleibt. Keine Frage: Ein Momentum lässt sich zwar nicht leugnen. Allerdings dürfte ein neuer Kassenschlager mittel- bis langfristig notwendig sein.

Nintendo-Aktie: Nicht gerade preiswert

Zu guter Letzt sollten Foolishe Investoren außerdem bedenken, dass die Nintendo-Aktie alles andere als preiswert ist. Gemessen am Kurs von 61.620 Yen und einem 2020er-Gewinn je Aktie von 2.171 Yen läge das Kurs-Gewinn-Verhältnis derzeit bei ca. 28,4. Wie gesagt: Günstig ist das nicht.

Ob diese Top-News daher ausreicht, um jetzt auf die Aktie zu setzen? Eine interessante Frage. Ich jedenfalls würde auf das warten, was nach der Switch kommt. Das könnte für die Zukunft sehr entscheidend sein.

The post Nintendo-Aktie: 250 Mio. Gründe, jetzt auf den Corona-Profiteur zu setzen? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Nintendo.

Motley Fool Deutschland 2021