Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 46 Minuten
  • DAX

    13.703,88
    +2,95 (+0,02%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.747,11
    -2,24 (-0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    33.309,51
    +535,11 (+1,63%)
     
  • Gold

    1.808,70
    -5,00 (-0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,0337
    +0,0035 (+0,34%)
     
  • BTC-EUR

    23.763,22
    +1.233,37 (+5,47%)
     
  • CMC Crypto 200

    578,22
    +47,00 (+8,85%)
     
  • Öl (Brent)

    92,54
    +0,61 (+0,66%)
     
  • MDAX

    27.932,60
    +114,32 (+0,41%)
     
  • TecDAX

    3.182,53
    +25,75 (+0,82%)
     
  • SDAX

    13.193,33
    +78,99 (+0,60%)
     
  • Nikkei 225

    27.819,33
    -180,63 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.481,08
    -26,03 (-0,35%)
     
  • CAC 40

    6.509,76
    -13,68 (-0,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.854,80
    +360,88 (+2,89%)
     

NielsenIQ veröffentlicht einen neuen Bericht, der die Auswirkungen der Inflation auf kleine und mittlere Marken beleuchtet

In seiner neuesten globalen Studie stellt NielsenIQ einen neuen Rahmen vor, der kleinen und mittleren Marken hilft, ihr Wachstum zu steigern

CHICAGO, July 20, 2022--(BUSINESS WIRE)--NielsenIQ gibt einen Ausblick auf die Ergebnisse des Brand Balancing Act, einer globalen Studie, die Aufschluss darüber gibt, wie Verbraucher kleine und mittelgroße Marken im neuen inflationären Marktumfeld wahrnehmen. Inmitten von Herausforderungen in der Lieferkette, Inflationsdruck und vorsichtigen Kaufabsichten der Verbraucher sehen sich kleine Marken mit einem schwierigen Wettbewerbsumfeld konfrontiert. Indem sie sich auf die Markenpräferenzen der Verbraucher, Leistungsbenchmarking, das Timing von Trendzyklen und eine sinnvolle Differenzierung konzentrieren, können kleine und mittlere Marken die Reaktionen der Verbraucher auf die volatile Wirtschaft zu ihrem Vorteil nutzen.

„Die Inflation hat die Bedeutung jeder Investition und jeder strategischen Bemühung kleinerer Marken enorm gesteigert. Mit den steigenden Produktkosten steigen auch die Kosten, die entstehen, wenn man die Erwartungen der Verbraucher nicht erfüllt", sagt Lauren Fernandes, Global Director of Thought Leadership. „Die gute Nachricht für kleine und mittlere Unternehmen ist, dass die Verbraucher eine größere Vielfalt an Marken in Betracht ziehen, wenn sie entscheiden, was sie kaufen wollen, obwohl viele KMUs laut unserer jüngsten Studie in Bezug auf ihren Bekanntheitsgrad weitgehend ‚unbekannt‘ sind."

Großunternehmen können sich gegen Inflation und Lieferkettenprobleme wehren, mit denen kleinere Unternehmen oft zu kämpfen haben, was den Balanceakt für kleine und mittlere Unternehmen zu einem entscheidenden, aber potenziell lohnenden Unterfangen macht. Der Brand Balancing Act gibt einen Überblick darüber, wie sich der Inflationsdruck auf kleine und mittlere Marken auswirkt und welche Strategien sie anwenden können, um ihren Wert zu präsentieren und sich weiterhin an den von den Verbrauchern gesuchten Kernwerten zu orientieren. Die Analyse zeigt zudem auf:

  • 56% der Verbraucher weltweit ziehen es vor, lokal hergestellte Produkte von kleinen Unternehmen in ihrer Umgebung zu kaufen

  • 57% versuchen, wenn möglich, kleine Marken zu unterstützen, finden es aber schwieriger, sie in den Regalen zu finden

  • 51% finden, dass kleine Marken authentischer und vertrauenswürdiger sind als große Marken

  • 47% denken, dass kleine Marken in der Regel teurer sind, sind aber bereit, etwas mehr zu zahlen

  • 86% der Verbraucher weltweit sind der Meinung, dass funktionale Gründe wie Verfügbarkeit, Qualität und Preis-Leistungs-Verhältnis bei ihren Kaufentscheidungen von größter Bedeutung sind

„Das heutige makroökonomische Umfeld hat einen perfekten Sturm für kleine und mittlere Unternehmen geschaffen, um mit den Verbrauchern in Kontakt zu treten. Aber derselbe Sturm könnte kleinere Marken in den Schatten stellen, bevor sie skalieren können. Der Schlüssel wird darin liegen, auf der Grundlage der richtigen Verbraucherdaten die richtigen Hebel zu finden, um auf sinnvolle Weise zu innovieren", sagt Fernandes. „Da 48% der weltweit Befragten angaben, dass sie in Zukunft mehr bei kleineren Marken kaufen wollen, werden die kleinen und mittleren Unternehmen, die die Kaufmotive in diesem neuen Umfeld verstehen, am ehesten von den neuen Präferenzen der Verbraucher profitieren."

Über NielsenIQ

NielsenIQ, ein globales Informationsdienstleistungsunternehmen, ist führend im Bereich Verbraucher- und Einzelhandelsmessung und bietet ein vernetztes, umfassendes und umsetzbares Verständnis des sich entwickelnden globalen Omni-Channel-Verbrauchers. NielsenIQ ist der maßgebliche Vertrauensfaktor für die von uns bedienten Branchen und definiert als Vorreiter das nächste Jahrhundert der Verbraucher- und Einzelhandelsmessung. Unsere Daten, vernetzten Einblicke und prognostischen Analysen optimieren die Leistung von Konsumgüter- und Einzelhandelsunternehmen, bringen sie näher an die Menschen heran, die sie versorgen, und tragen zu ihrem Wachstum bei.

NielsenIQ, ein Portfoliounternehmen von Advent International, ist in über 90 Märkten tätig und deckt mehr als 90% der Weltbevölkerung ab. Weitere Informationen finden Sie unter NielsenIQ.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220720005286/de/

Contacts

Medien
Gillian Mosher
Gillian.mosher@nielseniq.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.