Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    24.103,13
    +55,50 (+0,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

Niedersächsischer Ministerpräsident: 'Pendlerpauschale verbessern'

BERLIN (dpa-AFX) - Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil hat sich angesichts hoher Energiepreise offen für weitere Entlastungen gezeigt. "Wir müssen uns vor allen Dingen auf diejenigen konzentrieren, die sehr wenig Geld zur Verfügung haben", sagte der SPD-Politiker am Mittwoch im Deutschlandfunk.

Der Gedanke, noch einmal die Entfernungspauschale für die Pendler zu verbessern, nannte Weil "sehr sympathisch". Niedersachsen sei ein großes Flächenland und viele Menschen mit "kleinem Geldbeutel" müssten weite Wege überbrücken, um zu ihrem Arbeitsplatz zu kommen. "Die brauchen nochmal eine gesonderte Unterstützung", sagte Weil.

Es spreche zudem viel dafür, Entlastungen bei den Strom- und Heizkosten zu schaffen. "In Niedersachsen beispielsweise werden wir über dieses Thema auch mit unserer Energiewirtschaft reden", sagte Weil. Doch es sei aus seiner Sicht "auch gut", wenn ein solcher Prozess auch auf Bundesebene angestoßen werde.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.