Deutsche Märkte geschlossen

Der emotionale Abschied einer goldenen Generation

·Lesedauer: 2 Min.
Der emotionale Abschied einer goldenen Generation
Der emotionale Abschied einer goldenen Generation

Es ist der Abschluss einer Ära: Die Brüder Pau und Marc Gasol beenden ihre Karriere in der spanischen Nationalmannschaft nach der 81:95-Pleite gegen die USA im olympischen Viertelfinale.

Dass sie ihre Laufbahn nicht mit einem finalen Titel krönen konnten - beziehungsweise mit einer Medaille -, tut ihrem Ruhm keinen Abbruch.

Pau (41) wurde mit dem Team einmal Weltmeister und dreimal Europameister, Marc (36) holte je zwei WM- und EM-Titel. Das sind überragende Statistiken. Umso schwerer fällt jetzt der Abschied.

“Das war mein letztes Spiel im Nationalteam”, sagte Pau Gasol direkt nach dem Spiel. “Allein die Tatsache, dass ich zurückkommen, spielen und auf diesem Level mithalten konnte, war schon ein großer Erfolg.”

Später setzte er noch einen gefühlvollen Post auf Twitter ab.

So schrieb Gasol, dass es ein Tag “voller Emotionen” gewesen sei, aber vor allem “ein Tag der tiefen Dankbarkeit. Von Herzen: Danke für alles.”

Der zweimalige NBA-Champion war im Februar nach einer langen Pause zum FC Barcelona zurückgekehrt, danach gab er sein Comeback im Nationalteam.

Auch Marc Gasol (Los Angeles Lakers), 2019 in der NBA Meister mit den Toronto Raptors, macht Platz: “Jüngere Leute müssen spielen. Damit sie das tun können, müssen die älteren gehen.”

Doch nicht nur die Gasol-Brüder verabschiedeten sich. Auch Luis Scola sagte adiós. Während es um seine gesamte Karriere noch Fragezeichen gibt, war die 59:97-Niederlage gegen Australien defintiv sein letztes Spiel in der argentinischen Nationalmannschaft.

“Es hat Spaß gemacht”, erklärte Scola, der in der Halle sogar Tränen vergoss und mit Standing Ovations bedacht wurde. “Aber jetzt ist es Zeit für neue Dinge. Es ist unsere Zeit zu gehen.” Damit schloss er ebenso die Gasol-Brüder ein.

“Ich bin glücklich, genau in dem Moment da zu sein, in dem dir die Halle im Stehen applaudiert”, schrieb Scolas argentinischer Teamkollege Facundo Campazzo auf Twitter. “Ich werde dich sehr vermissen, Kapitän, es war unglaublich, diesen Weg mit dir zu gehen. Von ganzem Herzen: Danke.”

Scola spielte in der NBA für die Houston Rockets, Phoenix Suns, Indiana Pacers, Toronto Raptors und Brooklyn Nets.

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:

Mit SID (Sport-Informations-Dienst)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.