Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 37 Minuten
  • DAX

    15.495,84
    +21,37 (+0,14%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.162,77
    +11,37 (+0,27%)
     
  • Dow Jones 30

    35.258,61
    -36,15 (-0,10%)
     
  • Gold

    1.781,10
    +15,40 (+0,87%)
     
  • EUR/USD

    1,1660
    +0,0042 (+0,36%)
     
  • BTC-EUR

    53.328,66
    +760,74 (+1,45%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.452,51
    +0,88 (+0,06%)
     
  • Öl (Brent)

    83,32
    +0,88 (+1,07%)
     
  • MDAX

    34.503,48
    +113,83 (+0,33%)
     
  • TecDAX

    3.730,61
    +8,95 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.731,02
    +70,38 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    29.215,52
    +190,06 (+0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.206,42
    +2,59 (+0,04%)
     
  • CAC 40

    6.674,23
    +1,13 (+0,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.021,81
    +124,47 (+0,84%)
     

Nie gab es bessere Job-Chancen — vor allem für Quereinsteiger: Stepstone hat 70 Prozent mehr Stellen als vor einem Jahr

·Lesedauer: 2 Min.

Die Pandemie hat auch hierzulande auf den Jobmarkt gedrückt, nun scheint es aber wieder aufwärts zu gehen: „Der Jobmarkt in Deutschland boomt“, konstatiert die Job-Plattform Stepstone* in einer Pressemitteilung. Untersuchungen des Unternehmens ergaben, dass aktuell 70 Prozent mehr neue Stellen ausgeschrieben sind als im vergangenen Jahr. Und da Unternehmen derzeit händeringend nach neuen Mitarbeitern suchen, stehen auch die Chancen für einen Quereinstieg besser als je zuvor, schreibt Stepstone.

Dass der Bedarf bei den Unternehmen groß ist, zeige vor allem die Anzahl der Ausschreibungen im Personalwesen auf der Plattform. Die Jobangebote in diesem Bereich hätten sich seit September vergangenen Jahres mehr als verdoppelt, insbesondere im Bereich Recruiting. Aber auch bei Einkauf und Logistik gebe es eine Verdopplung der Stellenangebote und in den Bereichen Handwerk, Verwaltung oder Vertrieb immerhin Zuwächse zwischen 41 und 84 Prozent.

„Die aktuelle Jobsituation ist ideal für all diejenigen, die in Erwägung ziehen, einmal etwas ganz anderes zu machen“, sagt Steptsone Arbeitsmarktexperte Tobias Zimmermann dazu in einer Pressemitteilung. Das kommt natürlich denjenigen unter euch gelegen, die während der Pandemie ganz grundsätzlich darüber nachgedacht haben, wie sie sich beruflich weiterentwickeln möchten. Aber egal, ob ihr die Branche wechseln, etwas ganz Neues ausprobieren oder schlicht einen anderen Arbeitgeber finden wollt: Die Chancen, einen Job zu finden, der zu euch passt, standen laut Zimmermann „nie besser als jetzt“.

Jeder zweite Arbeitnehmer würde den Job wechseln, um hybrid arbeiten zu können

Im Wettbewerb um Fachkräfte müssen Arbeitgeber sich vermutlich darauf einstellen, Zugeständnisse zu machen. Denn während sie dringend Mitarbeiter suchen, sind deren Erwartungen an Flexibilität im Job gestiegen, ergab eine Umfrage des Experience-Management-Unternehmens Tivian. Viele Arbeitnehmer wollen demnach künftig hybrid arbeiten.

Im Rahmen seiner HR-Studie 2021 befragte Tivian 1000 Büroangestellte und 100 Personalverantwortliche in Deutschland. Während 34 Prozent der Unternehmen angesichts gestiegener Impfquoten die Mitarbeiter wie vor der Pandemie ins Büro zurückholen möchten, gaben 37 Prozent der Arbeitnehmer an, noch nicht für eine Rückkehr bereit zu sein, schreibt Stepstone. Sie bevorzugen es, flexibel zwischen Homeoffice und Büro wählen zu können.

Das scheint vielen Unternehmen noch nicht angekommen zu sein. Nur 57 Prozent von ihnen haben eine Strategie dafür erarbeitet, wie die Arbeit nach der Pandemie aussehen soll. Den Daten zufolge sollten sie das schleunigst ändern, denn die Hälfte der befragten Arbeitnehmer gab an, sich in den nächsten sechs Monaten einen neuen Job suchen zu wollen, sollte der Arbeitgeber ihnen kein hybrides Arbeiten ermöglichen.

*Stepstone gehört wie auch Business Insider zur Axel Springer SE.

sb

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.