Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.459,75
    +204,42 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.032,99
    +39,56 (+0,99%)
     
  • Dow Jones 30

    34.200,67
    +164,68 (+0,48%)
     
  • Gold

    1.776,10
    +9,30 (+0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,1985
    +0,0009 (+0,07%)
     
  • BTC-EUR

    51.706,36
    -1.410,91 (-2,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.394,24
    +2,53 (+0,18%)
     
  • Öl (Brent)

    63,10
    -0,36 (-0,57%)
     
  • MDAX

    33.263,21
    +255,94 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.525,62
    +8,38 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.105,82
    +145,14 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.019,53
    +36,03 (+0,52%)
     
  • CAC 40

    6.287,07
    +52,93 (+0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.052,34
    +13,58 (+0,10%)
     

Nicht-jugendfreies Muttertagsgeschenk einer Drogerie sorgt für Furore

Style International Redaktion
·Lesedauer: 3 Min.

Wenn der Muttertag vor der Tür steht, suchen wir alle nach einem besonderen Geschenk, das die Botschaft "Ich hab‘ dich lieb, Mama“ bestmöglich vermittelt. Es sollte persönlich, aber auch praktisch sein. Eine Drogeriekette hat eine ganz eigene Vorstellung davon, was seine Kunden gerne ihren Müttern schenken.

a mature woman presenting her friend with a birthday gift before sitting down for lunch in a restaurant together.
Die meisten Leute denken nicht gerade an Sexspielzeug, wenn sie sich über ein persönliches Geschenk zum Muttertag Gedanken machen. (Symbolbild: Getty Images)

Die britische Drogeriekette Boots musste auf die harte Tour erleben, wo die Grenzen ihrer Kunden liegen. Anlässlich des bevorstehenden Muttertages hatte das Unternehmen eine nette Auswahl an Sexspielzeugen beworben.

Ja genau, mit jeder Farbe, Form und Funktion schien die Kette ihre Social-Media-Fans dazu zu ermutigen, ihren Müttern in diesem Jahr ein echtes, bleibendes Erlebnis zu schenken.

"Du bist auf der Suche nach dem perfekten Geschenk für deine Mutter, die kilometerweit von dir entfernt wohnt?“, lautet einer der Werbeslogans. "Deine Mutter steht dir nah, ist aber weit weg? Egal wo sie ist, wir haben etwas, das sie einfach lieben wird.“

Unter einem Foto einer Großmutter mit ihrer kleinen Enkeltochter sieht man eine Werbeanzeige für vier verschiedene Vibratoren.

Ein anderer Kunde entdeckte diese verstörende gezielte Werbeanzeige. Foto: Facebook
Ein anderer Kunde entdeckte diese verstörende gezielte Werbeanzeige. Foto: Facebook

Und das war nicht die einzige Werbeanzeige. Ein User war schnell und machte einen Screenshot von einer ähnlich merkwürdigen Anzeige, die in seiner Chronik eingeblendet wurde.

"Geschenke der Liebe für den diesjährigen Muttertag“, lautet ein Slogan unter dem Logo von Boots.

Corona-Krise: Markt für Sexspielzeug boomt

Und wieder wird darunter für eine Reihe von Sexspielzeugen geworben, die die Drogeriekette in ihrem Angebot hat.

Der Vater, der die Anzeige entdeckt hatte, teilte den Screenshot auf Facebook. Er schrieb, dass das Verschenken von Sexspielzeugen zum Muttertag für ihn zu weit gehe.

Boots zeigt sich zum Muttertag von seiner besten Seite. Foto: Getty Images
Boots zeigt sich zum Muttertag von seiner besten Seite. Foto: Getty Images

"Ich kann nicht glauben, dass Boots sieben verschiedene Vibratoren und 'persönliche Massageräte‘ als Muttertagsgeschenke bewirbt“, schrieb er. "Ich bin absolut für sexuelle Freiheit, aber wenn es um den Kauf eines Sexspielzeuges für meine Mutter geht und ich ihr viel Spaß mit ihrem Geschenk wünschen soll, geht das für mich zu weit.“

Andere stimmten in den Kommentaren zu. Es gab aber auch Leute, die die eigene Scham in Kauf nehmen würden, um ihren Müttern an dem besonderen Tag etwas Gutes zu tun.

"Mütter brauchen auch Liebe“, schrieb jemand.

Boots entschuldigt sich für 'falsche‘ Anzeige

Obwohl einige Menschen offener waren und die Kette in Schutz nahmen, hagelte es bei Boots Beschwerden, sodass das Unternehmen die Anzeigen schnell aus dem Netz nahm.

Boots sagte, es habe sich um einen Fehler gehandelt, nachdem zwei individuelle Anzeigen in den sozialen Medien miteinander kombiniert worden waren.

Experten: Paare haben besseren Sex dank Corona

"Es tut uns aufrichtig leid, wenn wir jemanden mit unserer Werbung verärgert haben“, so ein Sprecher gegenüber Metro UK. "Hierzu ist es fälschlicherweise gekommen, als durch einen technischen Fehler zwei individuelle Werbeanzeigen miteinander kombiniert wurden.“

"Es war eine gezielte Werbung, die nur wenige Kunden gesehen haben. Wir haben sie sofort entfernt, als wir den Fehler bemerkten. Wir haben Maßnahmen getroffen, um sicherzustellen, dass derartige Fehler sich nicht wiederholen und bitten für die entstandenen Unannehmlichkeiten vielmals um Entschuldigung.“

Sieht ganz danach aus, als ob viele Kinder erleichtert aufatmen können, nachdem die Drogeriekette so schnell reagiert hat. Aber wir sind nicht sicher, ob die Mütter genauso froh sein werden.

Foto: Giphy
Foto: Giphy

Penny Burfitt

VIDEO: Fatboy Slim: Stolz auf Sexspielzeug