Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.506,74
    +158,21 (+1,03%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.150,19
    +52,68 (+1,29%)
     
  • Dow Jones 30

    34.258,32
    +338,48 (+1,00%)
     
  • Gold

    1.768,40
    -9,80 (-0,55%)
     
  • EUR/USD

    1,1696
    -0,0034 (-0,2924%)
     
  • BTC-EUR

    36.756,33
    -464,47 (-1,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.089,55
    +49,07 (+4,72%)
     
  • MDAX

    35.206,43
    +221,22 (+0,63%)
     
  • TecDAX

    3.896,16
    -11,21 (-0,29%)
     
  • SDAX

    16.798,07
    +166,27 (+1,00%)
     
  • Nikkei 225

    29.639,40
    -200,31 (-0,67%)
     
  • FTSE 100

    7.083,37
    +102,39 (+1,47%)
     
  • CAC 40

    6.637,00
    +84,27 (+1,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.896,85
    +150,45 (+1,02%)
     

NHOA: Erstes Schnellladenetz für Elektrofahrzeuge mit erneuerbaren Energien, Energiespeichern und 100 % Netzintegration

·Lesedauer: 10 Min.

Ein offenes Netz mit privilegiertem Zugang für die Kunden von Stellantis, mit dem Ziel, das größte Schnellladenetz in Südeuropa zu werden

PARIS, July 23, 2021--(BUSINESS WIRE)--Im Zusammenhang mit dem Masterplan10x und den strategischen Ambitionen, die von NHOA (Paris: NHOA) am heutigen Tag veröffentlicht wurden, sowie der Zustimmung des Verwaltungsrats von Free2Move eSolutions, kündigt Carlalberto Guglielminotti, Chief Executive Officer von NHOA und Executive Chairman von Free2Move eSolutions, das Projekt zur Entwicklung des ersten Schnellladenetzes für Elektrofahrzeuge an, das zu 100 % in das Stromnetz integriert ist und durch erneuerbare Energien und Energiespeicher ermöglicht wird (das „Atlante-Projekt"). Das Atlante-Projekt kommt auch im Zusammenhang mit der Verabschiedung des Fit for 55 durch die Europäische Kommission am 14. Juli 2021 zur rechten Zeit, dessen Ziele unter anderem darin bestehen, dass ab 2035 100 % emissionsfreie Autos zugelassen werden und in regelmäßigen Abständen Lade- und Betankungspunkte an den wichtigsten Autobahnen installiert werden: alle 60 Kilometer für das Aufladen von Elektrofahrzeugen und alle 150 Kilometer für die Betankung mit Wasserstoff.

Das Atlante-Projekt wird zunächst in Südeuropa entwickelt und wird, wie auf dem Stellantis EV Day 2021 am 8. Juli 2021 angekündigt, ein offenes Netz sein und die Anforderungen der verschiedenen Kunden von Stellantis erfüllen, wobei es das bevorzugte Schnellladenetz von Stellantis und seinen Kunden sein wird (das „Atlante-Netz").

NHOA wird das Atlante-Netz als Eigentümer und Betreiber entwickeln und in es investieren, mit eigenen Mitteln und anderen Finanzierungsformen, unter anderem mit der Unterstützung von TCC als Hauptgründungsinvestor. Free2Move eSolutions wird zudem als schlüsselfertiger Technologieanbieter auftreten.

Das Atlante-Projekt ist der Eckpfeiler unserer strategischen Ambitionen und ein Beweis für das neue, transformative Geschäftsmodell von NHOA – von einem reinen Technologieanbieter zu einem Infrastrukturentwickler, -eigentümer und -betreiber, der ein komplettes Produktportfolio und eine vertikal integrierte Technologie sowohl im Bereich der Speicherung als auch der eMobilität einsetzt", so Carlalberto Guglielminotti, Chief Executive Officer von NHOA und Executive Chairman von Free2Move eSolutions.

Roberto di Stefano, Chief Executive Officer von Free2Move eSolutions, erklärt: „Atlante eröffnet eine neue Ära, in der die Energiewende und die emissionsfreie Mobilität zur Normalität in unserem Leben werden und einen besseren Planeten für zukünftige Generationen ermöglichen."

Das Marktpotenzial, der Umfang und die Ambitionen des Atlante-Projekts wurden von NHOA und Free2Move eSolutions unter Berücksichtigung der von McKinsey & Co. erstellten Marktanalysen definiert.

Marktausblick und zweistufiger Ablaufplan bis 2030

Der südeuropäische Markt für öffentliche Schnellladestationen, namentlich Italien, Frankreich, Spanien und Portugal („Kernländer"), ist noch im Entstehen begriffen, wobei bis 2030 ein kräftiges Wachstum erwartet wird. Rund 90 % des südeuropäischen Schnellladenetzes für unterwegs müssen noch entwickelt und gebaut werden, was eine große potenzielle Geschäftsmöglichkeit darstellt.

Vor allem laut der von NHOA und Free2Move eSolutions mit Unterstützung von McKinsey & Co. durchgeführten Analyse: (i) wird erwartet, dass die Durchdringung von batterieelektrischen Fahrzeugen (BEF) und Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeugen in den Kernländern bis 2030 um das 26-fache auf 13 Millionen BEF ansteigen und bis zum Jahr 2025 3 Millionen erreichen wird, und (ii) wird erwartet, dass die Nachfrage nach Schnellladestationen für unterwegs bis 2030 um das 46-fache auf 9 TWh und bis 2025 auf 1,9 TWh ansteigen wird. Ladesystembetreiber und Betreiber von Ladestationen werden in diesem Markt eine zentrale Rolle spielen, und die Rolle des Eigentümers und Betreibers stellt die attraktivste langfristige Chance im öffentlichen Schnelllademarkt dar.

Angesichts der Größe dieses potenziellen Marktes ist das Atlante-Projekt bestrebt, sich in den nächsten zehn Jahren so zu entwickeln, wie es von Stellantis auf dem Branchenevent EV Day 2021 am 8. Juli 2021 angekündigt wurde:

  • bis 2025: Ladestationen an über 1.500 Standorten, mit ca. 5.000 VGI-Schnellladern, die mit Speicher und Solar in den Kernländern integriert sind („Phase 1"); und

  • bis 2030: Ladestationen an ca. 9.000 Standorten, mit über 35.000 VGI-Schnellladegeräten integriert mit Speicher und Solar in den Kernländern („Phase 2").

Perimeter und Ambition

Das Atlante-Netz folgt strengen, einzigartigen technischen Merkmalen:

  • Schnellladetechnologie mit einer Leistung von bis zu 200 kW, zugeschnitten auf den „on-the-go"-Ladebedarf der Kunden von maximal 15-30 Minuten, mit einem einzigartigen zentralisierten Stationsaufbau, der eine kosteneffiziente und schrittweise Aufstockung der Ladeeinheiten im Laufe der Zeit ermöglicht. Die Ladestationen werden mit Vordächern für bequemes Laden und Parken ausgestattet.

  • Ladestationen, die vollständig in symbolträchtige lokale Mikronetze integriert sind, mit Speicherlösungen und erneuerbaren Energiequellen zur Optimierung der Ladekosten und der Vehicle-to-Grid-Integrationsdienste , die je nach Konfiguration der Standorte Folgendes umfassen: (i) Batterien mit einer Kapazität von über 100 kWh, um VGI-Dienste zu ermöglichen, (ii) Second-Life-Batterien, um eine kosteneffiziente Einrichtung zu gewährleisten; (ii) zusätzliche erneuerbare Energiequellen durch in die Vordächer integrierte Solarzellen;

  • Alle sind miteinander verbunden und arbeiten als ein einziges Aggregat dezentraler Energie- und Kapazitätsressourcen, die zentral gesteuert und verwaltet werden und den europäischen Übertragungs- und Verteilernetzbetreibern Netzdienste bereitstellen („Virtuelles Kraftwerk"). Dementsprechend könnte das Atlante-Netz zu gegebener Zeit das größte virtuelle Kraftwerk werden, das jemals gebaut wurde und fortschrittliche VGI- und Hinter-dem-Zähler-Dienste bereitstellt, um den Business Case des Schnellladens zu verbessern, einschließlich: (i) grundlegende VGI-Dienste mit Off-Peak-Ladung hinter dem Zähler oder Peak-Shaving zur Senkung der Stromkosten; (ii) fortschrittliche VGI-Dienste mit Energiehandel vor dem Zähler und Netzausgleich durch Microgrid-Netze im Maßstab 1:1; (iii) Selbstverbrauch von Solar-Photovoltaik zur Unterstützung einer kostengünstigen Strombeschaffung.

Hauptziel des Atlante-Projekts, Marktführerniveau zu erreichen durch:

  • Erreichen eines bedeutenden Marktanteils von ca. 15 % bei öffentlichen Schnellladestationen für unterwegs, gemessen an der Größe und den Kunden, in den Kernländern, um eine nachhaltige langfristige Positionierung zu sichern. In der Tat ziehen Marktrelevanz und Größe Kunden an und erhöhen die Nutzung des Netzes. Gleichzeitig reduziert ein großes Netz mit einer stetigen Pipeline von Standorten und Installationen die Betriebs- und Kapitalkosten.

  • ein exzellentes Kundenladeerlebnis durch ein maßgeschneidertes Ladeangebot mit relevanten Ladegeschwindigkeiten, Preisangebot (z.B. mit Treueprogrammen) und Stationsinfrastruktur; und

  • strategische Ladestationen in allen Kernländern mit mindestens einer Station pro 100 km Autobahn und strategische Standorte außerhalb der Autobahnen, um den täglichen Bedarf der Kunden unterwegs zu decken.

ATLANTE Go-to-Market-Strategie

Das Atlante-Netz wird an strategischen Standorten in den Kernländern aufgebaut, indem die Ladestationen nach drei strategischen Kriterien eingerichtet werden:

  • Highway Charging: direkt neben oder in der Nähe der Autobahnauf-/-abfahrt alle 100-150 km, mit ultraschnellen Ladegeschwindigkeiten, speziell für das Laden bei Langstreckenfahrten;

  • Off-Highway Charging: in städtischen Gebieten, an Verkehrsknotenpunkten oder bei Einzelhändlern, speziell zum Aufladen für kürzere Fahrten, mit schneller bis ultraschneller Ladegeschwindigkeit je nach den lokalen Kundenbedürfnissen;

  • Hybrid Charging: an anderen ausgewählten Standorten oder Premium-Standorten in dicht besiedelten Stadtgebieten, d.h. zwischen „On-the-go Charging" und „Destination Charging".

Das Atlante-Projekt ist in zwei Phasen unterteilt. Alle Investitionen, die über den Zeitraum zwischen 100 und 140 Tausend Euro pro VGI-Fastcharger mit integrierter Speicherung und Solaranlage liegen sollen, werden über ein spezielles Vehikel namens „AtlanteCo" getätigt. AtlanteCo wird anfangs zu 100 % im Besitz von NHOA sein und mit eigenen Mitteln und anderen Finanzierungsformen finanziert, unter anderem mit der Unterstützung von TCC als Hauptgründungsinvestor.

PHASE 1 – 2022 bis 2025

Phase 1 des Atlante-Netzes würde 2022 in Italien und Frankreich beginnen und ab 2023 auf Spanien und Portugal ausgeweitet werden:

  • Sicherung möglichst vieler strategischer Standorte mit minimaler Konfiguration zur kostengünstigen Skalierung zur Sicherung der Marktpositionierung für die Skalierung bis 2030; und

  • Optimierung des Technologieaufbaus zur schnellen Skalierung durch einen zentralisierten Stationsansatz mit bis zu 200kW-Ladegeräten mit VGI-Diensten.

PHASE 2 – 2026 bis 2030

Phase 2 des Atlante-Netzes würde sich auf die schnelle Gewinnung von Marktanteilen durch die Erweiterung der Stationen und die Sicherung neuer Standorte konzentrieren. Im Besonderen:

  • ein modularer Aufbau wird eine kosteneffiziente Erweiterung ermöglichen, da immer mehr 200-kW-Ladegeräte an zentrale Stationen angeschlossen werden, wenn die Ladegeschwindigkeit von BEF steigt; und

  • die Nutzung der zunehmenden Skalierung bei VGI wird es ermöglichen, in fortschrittlichere Netzdienste (z. B. Netzausgleich) überzugehen, um den Anwendungsfall Laden zu optimieren,

Bestrebung, einen Marktanteil von 15 % in den Kernländern zu erreichen; dabei wird erwartet, dass diese kritische Masse das Ziel eines mittleren zweistelligen unverschuldeten IRR unterstützt.

Atlante-Projekt - Schlüsselkompetenzen der Branche und Partner

Um die oben skizzierten Markt- und Finanzziele zu erreichen, muss das Atlante-Projekt eine Hebelwirkung entfalten:

  • spezifische Technologien, Know-how und industrielle Fähigkeiten:

    • eine komplette Suite von E-Mobilitätsprodukten, -dienstleistungen und -technologien, einschließlich VGI-Technologie und eMobilität-Dienstleister, die von Free2Move eSolutions bereitgestellt werden; und

    • Microgrids, Energiespeicherung und Netzanschlusstechnologie, einschließlich elektrischer Systemintegration, Engineering, Beschaffung, Konstruktion und Projektentwicklungsfähigkeiten, die von NHOA bereitgestellt werden.

In dieser Hinsicht wird Free2Move eSolutions in seiner Eigenschaft als bevorzugter Anbieter schlüsselfertiger Technologien gegenüber AtlanteCo als bevorzugter Generalunternehmer auftreten und dabei die Kompetenzen aller Projektpartner und vor allem die Fähigkeiten von NHOA in den Bereichen Systemintegration, Engineering, Beschaffung, Bau und Projektentwicklung nutzen:

  • eine breite Netzabdeckung und einen schnellen Zugang zu strategischen Ladestandorten, die mit Unterstützung von Stellantis, auch unter Einbeziehung des Händlernetzes und anderer Partner, identifiziert werden, insbesondere in den ersten 18 Monaten angesichts der Komplexität und des Zeitplans, um die Planung der Standorte und die Fähigkeit, eine Vereinbarung über die Nutzungsbedingungen zu erreichen, zu berücksichtigen;

  • eine breite Kundenbasis, die durch die Fähigkeit von Stellantis getragen wird, Kundenbindungsprogramme für Stellantis-Kunden anzubieten und eine hohe Auslastung des Atlante-Netzes im Markt zu gewährleisten;

  • beträchtliche finanzielle Mittel, die NHOA zu beschaffen beabsichtigt, beginnend mit den bereits gesicherten 50 Millionen US-Dollar und weiteren 130 Millionen Euro aus einer möglichen Kapitalerhöhung, wie im Masterplan10x und den strategischen Ambitionen, die an diesem Tag veröffentlicht wurden, dargelegt.

Atlante-Projekt - Ausführung

Wie im Masterplan10x und den von NHOA am Datum dieses Dokuments veröffentlichten strategischen Zielen dargelegt, wird das Atlante-Projekt Bestandteil der von NHOA vierteljährlich veröffentlichten Handels- und Betriebsupdates sein. Als vierteljährliche Leistungsindikatoren für das Projekt Atlante werden erwartet: (i) Auslastungsrate des Atlante-Netzes, (ii) Anzahl der Standorte, Schnellladegeräte und Microgrids, die online sind, (iii) Aktualisierung der Standort-Pipeline und (iv) Umwandlungsrate.

NHOA

NHOA entwickelt Technologien, die den globalen Übergang zu sauberer Energie und nachhaltiger Mobilität ermöglichen und die Zukunft einer nächsten Generation gestalten, die im Einklang mit unserem Planeten lebt.

NHOA ist am geregelten Markt der Euronext Paris notiert (NHOA:PA) und gehört zu den Finanzindizes CAC® Mid & Small und CAC® All Tradable. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Paris, Forschung, Entwicklung und Produktion sind in Italien angesiedelt.

Um weiterführende Informationen zu erhalten, besuchen Sie bitte www.nhoa.energy.

Free2Move & Free2Move e-Solutions

Free2Move ist eine Marke für globale Mobilität, die ein komplettes und einzigartiges Ökosystem für ihre privaten und beruflichen Kunden auf der ganzen Welt bietet. Free2Move setzt auf Daten und Technologie und stellt das Kundenerlebnis in den Mittelpunkt, um Mobilität neu zu erfinden und den Übergang zur E-Mobilität zu erleichtern.

Free2Move eSolutions ist ein Joint Venture zwischen Stellantis und Engie EPS mit dem Ziel, ein führendes Unternehmen im Bereich Design, Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Elektromobilitätsprodukten zu werden. Im Geiste der Innovation und als Pionier wird das Unternehmen den Übergang zu neuen Formen der Elektromobilität anführen, um zur Verringerung der CO2-Emissionen beizutragen.

Besuchen Sie unsere Websites: www.free2move.com/, www.esolutions.free2move.com/

Folgen Sie uns auf LinkedIn
Folgen Sie uns auf Instagram

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210723005461/de/

Contacts

NHOA Pressebüro: Simona Raffaelli, Image Building, +39 02 89011300, nhoa@imagebuilding.it
NHOA Institutionelle & Anlegerbeziehungen: Cristina Cremonesi, +39 345 570 8686, ir@nhoa.energy
Free2Move Pressebüro: Marco Belletti, +39 334 6004837, marco.belletti@f2m-esolutions.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.