Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 6 Minute
  • Nikkei 225

    33.486,89
    +165,67 (+0,50%)
     
  • Dow Jones 30

    35.430,42
    +13,44 (+0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    34.453,03
    -342,66 (-0,98%)
     
  • CMC Crypto 200

    781,12
    -4,38 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.258,49
    -23,27 (-0,16%)
     
  • S&P 500

    4.550,58
    -4,31 (-0,09%)
     

NGG-Gewerkschaftstag - Kanzler fordert mehr Tariflöhne

BREMEN (dpa-AFX) -Arbeit muss nach den Worten des Bundeskanzlers Olaf Scholz (SPD) fair bezahlt werden. Der gesetzliche Mindestlohn sei wichtig, aber daneben brauche es in Deutschland mehr Tariflöhne, sagte Scholz zum Auftakt eines Kongresses der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) am Montag in Bremen. Der Mindestlohn sei eine Untergrenze, betonte er. "Ich finde, wir wollen und sollten in einer Gesellschaft leben, in der alle sicher sein können, dass sie ordentlich bezahlt werden." Noch gebe es viele Menschen, die schwer arbeiteten, aber nicht ordentlich bezahlt würden. Dies betreffe auch viele Kräfte in der Ernährungsindustrie und in der Gastronomie.

Beim NGG-Gewerkschaftstag unter dem Motto "Gemeinsam Zukunft machen" wollen mehr als 120 Delegierte der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) bis Freitag unter anderem über die Arbeitsbedingungen in der Ernährungsindustrie und Gastronomie beraten.

Zur Eröffnung des Gewerkschaftstages kamen mehrere Hundert Gäste - neben den NGG-Delegierten waren zahlreiche Mitglieder anderer Gewerkschaften und Arbeitgebervertreter eingeladen. Zum Auftakt der Veranstaltung sprachen zudem NGG-Chef Guido Zeitler und die Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Yasmin Fahimi. Der NGG-Gewerkschaftstag wird alle fünf Jahre organisiert.