Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    37.869,51
    -1.285,34 (-3,28%)
     
  • Dow Jones 30

    40.037,27
    +183,40 (+0,46%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.628,50
    -1.074,19 (-1,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.314,78
    -23,40 (-1,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.249,21
    -93,20 (-0,54%)
     
  • S&P 500

    5.416,35
    -10,78 (-0,20%)
     

Neun Zivilisten in russisch besetzter Stadt getötet

KIEW (dpa-AFX) -In der von russischen Truppen besetzten Stadt Wolnowacha in der Ostukraine sind nach Behördenangaben neun Zivilisten erschossen aufgefunden worden. Zwei der Toten seien Kinder, teilte das Staatliche Ermittlungskomitee Russlands offiziell mit. Die Toten seien mit Schusswunden in einem Privathaus gefunden worden.

Der mutmaßliche Täter sei ein russischer Soldat, berichtete ein unabhängiger russischer Telegramkanal. Vier der Toten seien eine Familie mit Vater, Mutter und zwei Kindern; die anderen seien Gäste im Haus gewesen.

Diese Informationen griff am Sonntag auch der Ombudsmann des ukrainischen Parlaments für Menschenrechte, Dmytro Lubinez, auf: Die Besatzer hätten das Leben einer ganzen Familie ausgelöscht, die einen Geburtstag feierte und ihr Wohnhaus nicht an die Besatzer abtreten wollte, schrieb er auf Telegram. Seinen Angaben nach stammte der mutmaßliche Schütze aus der russischen Teilrepublik Tschetschenien.

"Ich betone, dass Russland jeden Tag die Rechte der Ukrainer in den zeitweise besetzten Gebieten verletzt, auch durch Morde", schrieb Lubinez. Wolnowacha liegt im Gebiet Donezk und ist seit März 2022 von russischen Truppen besetzt.