Deutsche Märkte geschlossen

Neues Fußballkonzept: Fans müssten durch "Hygiene Tunnel"

Moritz Piehler
Freier Autor

Hoffnung für englische Fußballfans. Die Premier League überlegt ein Konzept, bei dem Fans durch einen “Hygiene Tunnel” ins Stadion gehen und so die Infektionsgefahr gering halten.

Vielleicht doch kein Ding der Unmöglichkeit? Die Premier League bastelt an einem Hygiene-Konzept, das Fans eine Rückkehr ins Stadion erlauben würde. (Bild: Alex Livesey - Danehouse/Getty Images )

In den meisten professionellen Ligen wird derzeit fieberhaft über eine sicherer Methode nachgegrübelt, wie ein Spielbetrieb auch in Zeiten der Pandemie gewährleistet werden kann. Fast immer kommen sie dabei allerdings auf das gleiche Ergebnis: Nur Geisterspiele könnten in der aktuellen Situation eine rapide Ausbreitung des Virus durch Massensportveranstaltungen verhindern. Spiele ohne LIve-Publikum also. Doch in England tüftelt der Verband offenbar an einer anderen Lösung, die bereits in Asien zum Einsatz kommt, wie die britische Zeitung The Sun berichtet.

In Hong Kong bereitet sich das AsiaWorld-Expo Center darauf vor, demnächst wieder Veranstaltungen auch mit internationalen Besuchern abzuhalten. Dafür sind am Flughafen bereits diverse Sicherheitsmaßnahmen in Kraft getreten oder in Planung. Eine davon könnte nun auf Fußballstadien umgemünzt werden. In sogenannten “Sanitation Pods” oder zu deutsch “Hygiene Tunneln” sollen Besucher gründlich desinfiziert werden.

So funktioniert der “Hygiene Tunnel”

Wie in vielen asiatischen Ländern beginnt der Stadionbesuch dann zunächst mit einem Bildschirm über den die Temperatur gemessen wird. Sollte sie zu hoch sein, endet der Ausflug hier und der Fan kann nicht weiter. Ist die Temperatur nicht erhöht, geht es in den Tunnel zu Desinfektion.

Die “Clean Tech” Pods sorgen dann für eine dreifache Säuberung. In einer Kombination aus UV-Strahlen und Luft-Säuberung werden Erreger abgetötet. Dazu soll Desinfektionsspray dafür sorgen, dass Viren, die sich sonst noch am Körper oder der Kleidung befinden, ebenfalls verschwinden. Der ganze Vorgang dauert nur gut 12 Sekunden. Noch in dieser Woche wollen sich englische Verbandsvertreter mit der Regierung und Gesundheitsexperten treffen, um über mögliche Szenarien zu diskutieren.

Die Vertreter der großen Premier League Clubs drängen momentan darauf, die Saison ab dem 8. Juni hinter verschlossenen Türen zu Ende zu spielen. In Frankreich und den Niederlanden wurde die Saison bereits für beendet erklärt, in der englischen Premier League und unter anderem auch der Bundesliga hofft man hingegen noch auf Optionen, die laufende Spielzeit ausspielen zu können.

Coronavirus SARS-CoV-2: Die aktuellen Informationen im Liveblog

Fieber messen alleine ausreichend?

Inwiefern der “Hygiene Tunnel” aber wirklich volle Sicherheit garantieren würde, ist schon vor der Einführung umstritten. Das liegt an der Methode des Fiebermessens: Viele Flüghäfen hatten zum Start der Corona-Pandemie ihre Gäste auf Fieber geprüft - auch weil es die einzige Überprüfung in einem zeitlich realistischen Rahmen darstellte.

Daran wurde schnell Kritik laut. Nicht jeder Corona-Infizierte klagt über Fieber, kann aber dennoch ansteckend sein. Dann würde auch die Behandlung im “Hygiene Tunnel” keinen Erfolg bringen, könnte der Fan doch im Stadion weiterhin durch Husten oder Sprechen die Viren weitergeben.

VIDEO: Trump: Experten haben sich bei Coronavirus geirrt