Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.119,75
    -280,66 (-1,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.946,06
    -77,29 (-1,92%)
     
  • Dow Jones 30

    34.250,19
    -492,63 (-1,42%)
     
  • Gold

    1.835,00
    -2,60 (-0,14%)
     
  • EUR/USD

    1,2167
    +0,0032 (+0,27%)
     
  • BTC-EUR

    46.327,42
    -1.234,74 (-2,60%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.505,72
    +1.263,04 (+520,46%)
     
  • Öl (Brent)

    65,25
    +0,33 (+0,51%)
     
  • MDAX

    31.782,74
    -668,70 (-2,06%)
     
  • TecDAX

    3.296,16
    -64,58 (-1,92%)
     
  • SDAX

    15.593,91
    -416,43 (-2,60%)
     
  • Nikkei 225

    28.608,59
    -909,71 (-3,08%)
     
  • FTSE 100

    6.947,99
    -175,69 (-2,47%)
     
  • CAC 40

    6.267,39
    -118,60 (-1,86%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.398,42
    -3,44 (-0,03%)
     

Neues Allzeithoch: Kann der Medtronic-Aktienkurs weiter zulegen?

Michael Grünauer, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.
Tech

Während viele Technologieunternehmen die Auswirkungen des Coronavirus schon frühzeitig ad acta legen konnten, verlief die Entwicklung beim Medizintechnik-Konzern Medtronic (WKN: A14M2J) schleppend. In Anbetracht des Geschäftsmodells kein Wunder.

Denn Medtronic entwickelt und verkauft u. a. medizinische Geräte für minimalinvasive Eingriffe. Wenngleich das Portfolio breit diversifiziert ist und das Unternehmen auch Herzschrittmacher oder Beatmungsgeräte produziert, waren die Auswirkungen des Virus spürbar. Denn eine Vielzahl an medizinischen Eingriffen, die nicht lebensnotwendig sind, wurden während der Pandemie verschoben.

Da nun wichtige Absatzmärkte wie die USA zur Normalität zurückkehren, konnte auch der Aktienkurs von Medtronic profitieren und erzielte ein neues Allzeithoch. Doch ist es nun schon zu spät oder lohnt es sich noch, Aktien von Medtronic zu erwerben?

Bewertung

Dass die Aktie von Medtronic nicht günstig ist, zeigt ein Blick auf das KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis). Denn diese Kennzahl liegt im laufenden Geschäftsjahr bei 47,50 (Stand: 27.04.2021, maßgeblich für alle Kennzahlen). Da jedoch das laufende Geschäftsjahr durch die Pandemie beeinflusst wurde, macht ein Blick auf das erwartete KGV für das nächste Jahr Sinn. Denn durch steigende Gewinne wird hier ein KGV von nur noch 30,5 erwartet.

Ein Blick auf das KUV (Kurs-Umsatz-Verhältnis) lässt eine ähnliche Analyse zu. Denn diese Kennzahl liegt für das Geschäftsjahr 2022 bei 5,39. Somit ist Medtronic definitiv kein Schnäppchen. Doch ein starrer Blick auf diese beiden Kennzahlen zur Unternehmensbewertung ergibt nur eine einseitige Perspektive. Denn viel entscheidender ist das zukünftige Wachstumspotenzial und somit die Frage, ob Medtronic nur deshalb so hoch bewertet ist, weil die Anleger auf das zukünftige Unternehmenswachstum spekulieren.

Wachstumspotenzial

Was mir an Medtronic besonders gut gefällt, ist das nachhaltige Umsatz- und Gewinnwachstum. Zugegeben, die Aktie kann keine Wachstumsraten wie Alibaba (WKN: A117ME) verzeichnen. Dennoch konnten die Umsatzerlöse über den Zeitraum von 2015 bis 2020 um durchschnittlich 7,37 % pro Jahr zulegen. Da der Umsatz von Medtronic im Geschäftsjahr 2020 durch das Coronavirus beeinträchtigt wurde, ist auch eine Betrachtung von 2015 bis 2019 interessant. Denn in diesem Zeitraum konnten die Umsatzerlöse sogar um 10,82 % p. a. zulegen.

Doch das ist nicht alles. Während viele wachstumsstarke Unternehmen zwar hohe Zuwachsraten beim Umsatz verzeichnen können, geht das oft zulasten des Gewinns. Verständlich, denn Umsatzwachstum wird oft durch intensive Marketingmaßnahmen vorangetrieben. Bei Medtronic ist das gänzlich unterschiedlich. Denn hier wachsen die Unternehmensgewinne sogar schneller als die Umsatzerlöse.

Demnach stieg der Unternehmensgewinn von 2015 bis 2020 um satte 16,62 % pro Jahr an. Anhand dieses nachhaltigen Wachstums erklärt und plausibilisiert sich für mich auch die aktuell hohe Unternehmensbewertung. Für zukünftiges Wachstum könnten unter anderem neue Behandlungen des Herz-Kreislauf-Systems sorgen. So ist Medtronic ein führendes Unternehmen im Bereich der renalen Denervation.

Hier wird versucht, die Nervenbahn zwischen Gehirn und Niere zu kontrollieren, um eine Ursache für Bluthochdruck zu beseitigen. Eine Therapie, die die Lebensqualität vieler Patienten verbessern wird und auch Medtronics Umsatzerlöse steigern dürfte. Denn während der Markt für renale Denervationsbehandlungen für 2026 auf ein Volumen von 1 Mrd. US-Dollar geschätzt wird, steigt das Volumen bis 2030 bereits auf bis zu 3 Mrd. US-Dollar an.

Ausblick

Für mich zählt Medtronic zu den besten Aktien im Bereich der Medizintechnik. Zudem gehe ich davon aus, dass das Unternehmen in den nächsten Monaten von Nachholeffekten profitieren dürfte, vorausgesetzt, die Corona-Situation bleibt stabil.

Ich habe mich vor einigen Monaten dazu entschieden, Aktien von Medtronic zu erwerben, da das Unternehmen über ein stabiles Geschäftsmodell verfügt, nachhaltig den Umsatz und Gewinn steigern kann und die quartalsweise Dividende nun schon seit 43 Jahren erhöht wurde.

Bei allen positiven Aspekten sollte man jedoch nicht erwarten, dass die Aktie über eine Renditeerwartung verfügt, die mit jener von Amazon (WKN: 906866) oder Alibaba konkurrieren kann. Dennoch eignet sich die Aktie von Medtronic hervorragend zur Diversifikation des Portfolios.

Der Artikel Neues Allzeithoch: Kann der Medtronic-Aktienkurs weiter zulegen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Michael besitzt Aktien von Medtronic, Alibaba und Amazon. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alibaba Group Holding Ltd. und Amazon und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2022 $1940 Call auf Amazon und Long January 2022 $1920 Call auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2021