Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 14 Minute
  • DAX

    13.675,17
    -198,80 (-1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.563,40
    -39,01 (-1,08%)
     
  • Dow Jones 30

    30.885,47
    -111,51 (-0,36%)
     
  • Gold

    1.855,40
    -0,80 (-0,04%)
     
  • EUR/USD

    1,2126
    -0,0049 (-0,4001%)
     
  • BTC-EUR

    28.331,51
    +841,79 (+3,06%)
     
  • CMC Crypto 200

    691,46
    +14,56 (+2,15%)
     
  • Öl (Brent)

    52,46
    +0,19 (+0,36%)
     
  • MDAX

    31.514,30
    -121,21 (-0,38%)
     
  • TecDAX

    3.374,06
    +3,48 (+0,10%)
     
  • SDAX

    15.435,95
    -159,29 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.822,29
    +190,84 (+0,67%)
     
  • FTSE 100

    6.635,04
    -60,03 (-0,90%)
     
  • CAC 40

    5.480,34
    -79,23 (-1,43%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.702,20
    +159,14 (+1,18%)
     

Neuer Renault-Chef de Meo stellt Krisenstrategie vor

·Lesedauer: 1 Min.
Neuer Chef bei Renault: Luca de Meo

Der französische Autobauer Renault stellt am Donnerstag seine Strategie gegen die Absatzkrise in der Corona-Pandemie vor (08.00 Uhr). Der neue Konzernchef Luca de Meo präsentiert den Plan namens "Renaulution" - ein Wortspiel aus Renault und Revolution - am Firmensitz bei Paris. Die Strategie sieht einen Ausbau der Elektromobilität vor sowie eine höhere Profitabilität. De Meo steht seit Juli an der Spitze von Renault und leitete zuvor die spanische Volkswagen-Tochter Seat.

Die Corona-Pandemie hat Renault härter getroffen als andere Fahrzeughersteller: Im vergangenen Jahr brachen die Verkäufe um mehr als ein Fünftel ein. Bereits im Sommer hatte der Konzern den Abbau von weltweit 15.000 Stellen bekannt gegeben.

lob/hcy