Blogs auf Yahoo Finanzen:

Neuer Koalitionsstreit um Finanzmarktsteuer

In der Koalition aus FDP und CDU/CSU gibt es neuen Ärger um die geplante europäische Finanztransaktionssteuer. FDP-Generalsekretär Patrick Döring meldete massive Vorbehalte gegen das von der EU-Kommission präsentierte Konzept an. "Wenn am Ende Kleinsparer mit ihrem Altersvermögen die Zeche zahlen, ist niemandem gedient", sagte er dem Blatt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dagegen begrüßte in ihrer wöchentlichen Videobotschaft ausdrücklich den Vorschlag der EU-Kommission. Die Bundesregierung werde alles daran setzen, "dass die Beratungen zur Einführung dieser Finanztransaktionssteuer zügig ablaufen", versicherte sie.

Die Liberalen hatten vergangenen Sommer nach langem Widerstand einem Entschließungsantrag des Bundestages zur Einführung einer Finanztransaktionssteuer zugestimmt. "Wir Liberale wollen die Finanzwirtschaft an den Kosten der Krise beteiligen", versicherte Döring im "Tagesspiegel". Zugleich pochte er aber auf die Einhaltung der Kriterien. In dem Entschließungsantrag hieß es unter anderen, es gelte, "die Auswirkung der Steuer auf Instrumente der Altersversorgung, auf die Kleinanleger sowie die Realwirtschaft zu bewerten und negative Folgen zu vermeiden".

Zuvor hatte auch der FDP-Fraktionsvize im Bundestag, Volker Wissing, Widerstand gegen die EU-Pläne angekündigt. Er warnte in der "Süddeutschen Zeitung" ebenfalls vor einer übermäßigen Belastung von Kleinsparern und mittelständischen Betrieben. SPD-Fraktionsvize Joachim Poß forderte Merkel in einer Erklärung auf, die Liberalen "in die Schranken weisen". Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin erklärte, die FDP betreibe "konsequente Klientelpolitik".

Die EU-Kommission hatte am Donnerstag einen Vorschlag für die Einführung einer Abgabe auf Bank- und Börsengeschäfte vorgelegt. Die Pläne sehen eine Steuer auf Geschäfte mit Aktien und Anleihen in Höhe von 0,1 Prozent vor, der Satz für den Handel mit komplizierten Finanzprodukten, sogenannten Derivaten, soll bei 0,01 Prozent liegen.

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • U-Boot-Suche nach MH 370 klappt erstmals
    U-Boot-Suche nach MH 370 klappt erstmals

    Die U-Boot-Suche nach dem verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugzeug ist endlich richtig im Gange: Beim dritten Versuch klappte der Einsatz wie vorgesehen.

  • In USA angeklagter Dotcom bekommt Autos zurück
    In USA angeklagter Dotcom bekommt Autos zurück

    Der in den USA angeklagte deutschstämmige Internet-Unternehmer Kim Dotcom soll seine in Neuseeland beschlagnahmten Vermögenswerte zurückbekommen.

  • Eiswaffel statt Geleebohne: Das Versionschaos bei Android
    Eiswaffel statt Geleebohne: Das Versionschaos bei Android

    Die größtmögliche Sicherheit und die neuesten Features bekommt nur, wer Tablet, Smartphone und Computer immer auf dem neuesten Stand hält. Android-Nutzer müssen auf Updates für ihr Betriebssystem aber oft lange warten - oder sogar ganz verzichten.

  • Modemarke Topman bringt Jacke mit Nazi-Symbolik auf den Markt Yahoo Finanzen - Mo., 14. Apr 2014 13:39 MESZ

    Das britische Street-Wear-Label „Topman“ hatte kürzlich eine Kapuzenjacke beworben, die stark an die Symbolik der Nationalsozialisten im Dritten Reich erinnert. Für umgerechnet 247 Euro konnten Kunden das Kleidungsstück online kaufen. Besonders ein Emblem schien dem Erkennungszeichen der NSDAP-Schutzstaffel (Abkürzung SS) nachempfunden …

  • Verkehrsexperte: Flughafen BER wohl noch später fertig
    Verkehrsexperte: Flughafen BER wohl noch später fertig

    Für den unvollendeten Hauptstadtflughafen ist jetzt sogar ein Eröffnungstermin nach dem Jahr 2017 im Gespräch.

 

Vergleichsrechner

  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »