Deutsche Märkte öffnen in 41 Minuten
  • Nikkei 225

    26.440,54
    -713,29 (-2,63%)
     
  • Dow Jones 30

    29.590,41
    -486,29 (-1,62%)
     
  • BTC-EUR

    19.449,60
    -417,04 (-2,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    429,59
    -14,95 (-3,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.867,93
    -198,87 (-1,80%)
     
  • S&P 500

    3.693,23
    -64,76 (-1,72%)
     

Neuer Forschungschef für Biotech-Unternehmen Morphosys

PLANEGG (dpa-AFX) - Das Biotechnologieunternehmen Morphosys <DE0006632003> bekommt einen neuen Forschungschef. Der amtierende Vorstand Malte Peters habe sich entschieden, zum Jahresende in den Ruhestand zu gehen, teilte die im Index der kleineren Werte SDax <DE0009653386> notierte Firma am Mittwoch nach US-Börsenschluss mit. Nachfolger auf dem Posten wird bereits zum 1. Oktober Tim Demuth. Der 48-Jährige kommt von der US-amerikanisch-deutschen Biotechfirma Pieris Pharmaceuticals. Der 60-jährige Peters, der 2017 zu Morphosys kam, werde mit dem Wechsel von sämtlichen operativen Aufgaben zurücktreten, hieß es weiter.

Der promovierte Humanmediziner Demuth verfügt den Angaben zufolge über langjährige Führungserfahrung im Bereich Biopharma und Arzneimittelentwicklung mit dem Schwerpunkt Krebserkrankungen (Onkologie). Zu seinen früheren beruflichen Stationen zählen auch die Pharmakonzerne Merck KGaA <DE0006599905>, Novartis <CH0012005267> und Merck&Co <US58933Y1055>.

An der Forschungsstrategie von Morphosys ändert sich nichts, wie ein Sprecher auf Anfrage sagte. Die Bayern hatten im vergangenen Jahr den US-Krebsspezialisten Constellation Pharmaceuticals übernommen und konzentrieren sich seitdem auf die klinischen Tests an dessen wichtigsten Mitteln, auf die Morphosys große Hoffnungen setzt, etwas Pelabresib gegen einen seltenen Knochenmarkkrebs. Die kostspielige Übernahme war bei Anlegern auf Skepsis gestoßen. Morphosys muss erst noch zeigen, dass der Kauf sich lohnt. Auch beim eigenen Medikament Monjuvi steht der Konzern unter Druck, auch wegen zunehmender Konkurrenz in den USA.