Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 18 Minuten
  • DAX

    15.256,77
    +22,61 (+0,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.974,62
    -4,22 (-0,11%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,00 (+0,89%)
     
  • Gold

    1.743,90
    -0,90 (-0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,1909
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    50.691,77
    +135,49 (+0,27%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.292,47
    +64,93 (+5,29%)
     
  • Öl (Brent)

    60,06
    +0,74 (+1,25%)
     
  • MDAX

    32.630,41
    -107,14 (-0,33%)
     
  • TecDAX

    3.468,49
    -14,63 (-0,42%)
     
  • SDAX

    15.626,77
    -80,76 (-0,51%)
     
  • Nikkei 225

    29.538,73
    -229,33 (-0,77%)
     
  • FTSE 100

    6.894,94
    -20,81 (-0,30%)
     
  • CAC 40

    6.174,95
    +5,54 (+0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,89 (+0,51%)
     

Neuer Barca-Präsident hofft auf Messi-Verbleib

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Neuer Barca-Präsident hofft auf Messi-Verbleib
Neuer Barca-Präsident hofft auf Messi-Verbleib

Joan Laporta hofft nach seiner Wahl zum Präsidenten des FC Barcelona auf einen Verbleib von Superstar Lionel Messi.

"Leo ist der beste Spieler der Welt. Dass er mit seinem Sohn zur Wahl gekommen ist, ist für mich ein positives Zeichen. Leo liebt Barcelona, und er weiß, dass wir eine große Familie sind. Hoffentlich hilft uns das, ihn davon zu überzeugen, dass er bleibt", sagte Laporta nach seinem Erfolg.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Am Sonntagmittag hatte der sechsmalige Weltfußballer Lionel Messi seinen Wahlzettel in Begleitung seines Sohnes Thiago abgegeben. Wie Messi schritten auch dessen Mitspieler Sergio Busquets, Jordi Alba, Sergi Roberto und Riqui Puig sowie der frühere Barca-Coach Luis Enrique zur Wahlurne.

Zweite Amtszeit für Laporta

Der 58 Jahre alte Rechtsanwalt Laporta holte bei der Wahl am Sonntag 54,28 Prozent der Stimmen. Für Victor Font stimmten 29,99 Prozent, Toni Freixa kam auf 8,58 Prozent. Laporta stand Barca bereits von 2003 bis 2010 vor.

Als Nachfolger des zurückgetretenen Josep Maria Bartomeu steht Laporta vor einer gewaltigen Aufgabe. Barcelona plagt eine horrende Gesamtverschuldung von rund 1,1 Milliarden Euro, auch sportlich läuft es seit geraumer Zeit nicht mehr rund.

Vor allem aber treibt die Fans die Zukunft von Superstar Messi um, dessen Vertrag ausläuft. Laporta sprach von "der wichtigsten Wahl in der Geschichte von Barca".