Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 38 Minute
  • DAX

    16.181,48
    +188,81 (+1,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.376,15
    +28,13 (+0,65%)
     
  • Dow Jones 30

    35.466,68
    +49,70 (+0,14%)
     
  • Gold

    2.065,70
    +5,50 (+0,27%)
     
  • EUR/USD

    1,0983
    -0,0016 (-0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    34.432,59
    +327,29 (+0,96%)
     
  • CMC Crypto 200

    781,55
    -3,95 (-0,50%)
     
  • Öl (Brent)

    77,38
    +0,97 (+1,27%)
     
  • MDAX

    26.295,33
    +288,11 (+1,11%)
     
  • TecDAX

    3.189,58
    +55,34 (+1,77%)
     
  • SDAX

    13.202,45
    +169,65 (+1,30%)
     
  • Nikkei 225

    33.321,22
    -87,17 (-0,26%)
     
  • FTSE 100

    7.439,87
    -15,37 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.278,67
    +28,54 (+0,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.413,07
    +131,31 (+0,92%)
     

Die neuen First-Class-Kabinen von Japan Airlines haben Doppelbetten, 43-Zoll-Fernseher und Lautsprecher in der Kopfstütze – so sehen sie aus

Japan Airlines hat Bilder von der Kabinenausstattung ihres neuen Airbus A350-1000 veröffentlicht. - Copyright: Japan Airlines
Japan Airlines hat Bilder von der Kabinenausstattung ihres neuen Airbus A350-1000 veröffentlicht. - Copyright: Japan Airlines

Japan Airlines (JAL) hat die Kabinenausstattung ihres neuen Airbus A350-1000 enthüllt, der nach eigenen Angaben das neue Flaggschiff für internationale Flüge werden soll.

Die Flugzeuge werden jeweils sechs First-Class-Suiten haben, die durch einzelne Türen voneinander getrennt sind - eine Premiere für die Fluggesellschaft. Nach Angaben von JAL sind die Suiten dadurch privater und benötigen keine Gepäckablagefächer.

In den Suiten können die Passagiere zwischen drei Sitzvarianten wählen: Sie können beide Sitze als Sofa aufrecht stehen lassen, beide nach unten ziehen, um ein zwei Meter langes Doppelbett zu erhalten, oder einen Sitz nach unten ziehen, um einen Sitz und ein Einzelbett zu haben.

Die Sitze können als Sofa genutzt oder zu einem Doppelbett ausgezogen werden. - Copyright: Japan Airlines
Die Sitze können als Sofa genutzt oder zu einem Doppelbett ausgezogen werden. - Copyright: Japan Airlines

Volle Ausstattung für die Flugkabinen

Die Suiten sind mit 43-Zoll-Fernsehern ausgestattet, und dank der in die Kopfstützen eingebauten Lautsprecher benötigen Passagiere keine Kopfhörer für das Inflight-Entertainment, was laut JAL eine Weltneuheit ist. Die Kopfstütze lässt sich außerdem verstellen, sodass die Passagiere das Unterhaltungsprogramm auch dann sehen und hören könnten, wenn sich die Sitze in ein Bett verwandelt hätten.

Die Suite verfügt über einen Kleiderschrank, Stauraum, eine so genannte "persönliche Minibar" für Plastikflaschen und einen digitalen Monitor, über den die Passagiere mit den Flugbegleitern sprechen können.

Die neuen First-Class-Suiten verfügen über eine "Minibar", Stauraum und einen Monitor zur Kommunikation mit den Flugbegleitern. - Copyright: Japan Airlines
Die neuen First-Class-Suiten verfügen über eine "Minibar", Stauraum und einen Monitor zur Kommunikation mit den Flugbegleitern. - Copyright: Japan Airlines

In der Beschreibung der neuen Kabinenausstattung bezeichnet JAL die First-Class-Suiten als "Luxus-Hotelzimmer", "Live-Konzert", "Kino" und "Entspannung zu Hause". Die Passagiere der First- und Business-Class erhalten außerdem ein Kit, das auch eine Zahnbürste enthält.

Die Fluggesellschaft sagt, sie habe das Interieur der Flugzeuge so gestaltet, dass die Kunden in die Eleganz der japanischen Ästhetik eintauchen und Ruhe genießen können. Das ruhige Ambiente spiegele die Schönheit Japans wider.

Die Flugzeuge bieten insgesamt 239 Passagieren in der First-, Business-, Premium Economy- und Economy-Klasse Platz.

Die Suiten sind mit 43-Zoll-Bildschirmen ausgestattet. - Copyright: Japan Airlines
Die Suiten sind mit 43-Zoll-Bildschirmen ausgestattet. - Copyright: Japan Airlines

JAL plant, insgesamt 13 der Flugzeuge in Betrieb zu nehmen. Die Gesellschaft wird die neuen Flugzeuge nach eigenen Angaben "vor Ende des Jahres" auf den Markt bringen. Der für November geplante Start auf der Strecke Tokio-New York wurde aufgrund von Störungen in der Lieferkette allerdings verschoben.

Lest den Originalartikel auf Englisch hier.