Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 59 Minuten

Neue Rekorde zum Jahresauftakt – US-Börsen beenden ersten Handelstag 2020 mit Gewinnen

Die Rekordjagd an der Wall Street geht auch im neuen Jahr weiter: Die Indizes Dow Jones, Nasdaq und S & P 500 erreichen am Donnerstag neue Bestmarken.

In der Hoffnung auf frischen Rückenwind für die Konjunktur haben sich weitere Anleger am ersten Handelstag 2020 mit US-Aktien eingedeckt. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial schwang sich am Donnerstag wie seine anderen großen New Yorker Indexkollegen in Rekordhöhen. Am Ende legte er um 1,16 Prozent auf 28 868,80 Punkte zu. Er schloss damit nur wenige Zähler unter seiner in den Schlussminuten aufgestellten Bestmarke von knapp 28 873 Punkten.

Der breit gefasste S & P 500 legte 0,8 Prozent auf 3258 Punkte zu, der technologielastige Nasdaq rückte 1,3 Prozent auf 9092 Punkte vor. Auch sie markierten zwischenzeitlich neue Bestmarken. In Frankfurt gingen Anleger ebenfalls mit Optimismus ins neue Börsenjahr.

Ein Stimmungsaufheller war die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, ein erstes Teil-Handelsabkommen mit China werde am 15. Januar unterzeichnet. Kim Forrest, Chef-Anleger des Vermögensverwalters Bokeh, mahnte allerdings zur Besonnenheit. Die Verhandlungen über eine anschließende umfassendere Einigung würden voraussichtlich langwierig und kompliziert.

Außerdem senkte die chinesische Notenbank die Anforderungen für Einlagen der Geschäftsbanken und machte damit umgerechnet rund 100 Milliarden Euro für zusätzliche Kredite frei. Dies schürte Hoffnungen auf ein stärkeres Wachstum der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft. „Der Wohlfühlfaktor zirkuliert immer noch“, kommentierte Marktanalyst David Madden von CMC Markets die Risikofreude der Anleger.

Einzelwerte im Fokus

Einige 2019 weniger gefragte Industriewerte im Dow Jones Industrial rückten nun bei Anlegern in der Gunst nach oben. Im vergangenen Jahr waren Boeing und 3M der marktbreiten Rally noch hinterher gelaufen, im neuen Jahr setzen die Anleger hier aber offenbar auf Besserung. 3M rückten am Donnerstag um 2 Prozent vor, Boeing wurden mit 2,3 Prozent Plus zum zweitbesten Dow-Wert.

Für den iPhone-Hersteller Apple ging es im Dow um 2,3 Prozent hoch. Die Papiere wurden erstmals in ihrer Geschichte zu Preisen von mehr als 300 Dollar gehandelt.

Stark gefragt waren wegen der Nachrichten aus China auch die US-Notizen großer chinesischer Internetkonzerne. Aktien des Suchmaschinen-Betreibers Baidu schossen an der Nasdaq um 9,4 Prozent nach oben, während jene der Online-Handelsplattform JD.com um 7,1 Prozent hoch schnellten.

Tesla gehörte mit einem Kursplus von 2,8 Prozent auf 430 Dollar ebenfalls zu den Favoriten. Der Elektroauto-Pionier will am kommenden Montag sein erstes vor Ort produziertes „Model 3“ in China ausliefern. Außerdem rechnen die Analysten des Vermögensverwalters Canaccord Genuity für das abgelaufene vierte Quartal mit einem Ergebnis über Markterwartungen. Sie verdoppelten ihr Kursziel auf 515 Dollar.

Die Aktien von Disney legten 2,5 Prozent zu. Händler verwiesen zur Begründung des Kursgewinns auf einen positiven Analystenkommentar zum Kundewachstum beim neuen Streamingdienst Disney+ des Unterhaltungskonzerns.

Die Aktien von AMD legten um etwa sieben Prozent zu. Über 49 Dollar erreichten sie ein Rekordhoch, selbst zu Zeiten der Dotcom-Rally im Jahr 2000 hatten sie nicht näher an der 50-Dollar-Marke gestanden. Als Kurstreiber wurde eine Analystenstudie der japanischen Bank Nomura ausgemacht, die nun Luft nach oben bis 58 Dollar sieht. Auch die Aktien von General Electric gewannen mit 6,9 Prozent stark hinzu. Sie erreichten damit den höchsten Stand seit Oktober 2018.

Der Eurokurs fiel auf 1,1172 US-Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1193 (Dienstag: 1,1234) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8934 (0,8902) Euro. In Frankfurt gingen Anleger ebenfalls mit Optimismus ins neue Börsenjahr. Der Dax gewann ein Prozent auf 13.386 Punkte.