Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 46 Minute
  • DAX

    15.156,50
    -14,28 (-0,09%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.994,80
    -7,99 (-0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    34.262,10
    +31,76 (+0,09%)
     
  • Gold

    1.797,10
    +12,80 (+0,72%)
     
  • EUR/USD

    1,2070
    +0,0061 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    47.525,60
    +725,77 (+1,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.473,26
    +1,85 (+0,13%)
     
  • Öl (Brent)

    65,18
    -0,45 (-0,69%)
     
  • MDAX

    32.311,08
    -225,66 (-0,69%)
     
  • TecDAX

    3.384,76
    -51,08 (-1,49%)
     
  • SDAX

    15.914,61
    -154,23 (-0,96%)
     
  • Nikkei 225

    29.331,37
    +518,77 (+1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.054,53
    +15,23 (+0,22%)
     
  • CAC 40

    6.343,02
    +3,55 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.543,23
    -39,20 (-0,29%)
     

Neu beim Investieren? 3 Anfänger-Fehler, die man vermeiden sollte

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 5 Min.
Dividende 10.000 Euro investieren

Einer der wichtigsten Faktoren, wenn es darum geht, erfolgreich zu Investieren, ist die Zeit, die dein Geld produktiv für dich an der Börse arbeitet. Je länger dein Geld für dich arbeitet, desto mehr kann es sich aufzinsen und für dich wachsen. Das macht frühe Fehler beim Investieren besonders brutal; es ist nicht das Geld, das du verlierst, sondern die Zeit, die du verlierst, die deinen ultimativen Portfoliowert vernichtet.

Dennoch mussten auch die besten Investoren irgendwann anfangen, und es gibt eine Menge Anfängerfehler, die angehende Investoren unvorbereitet treffen. Dennoch können sie leicht zu vermeiden sein, wenn du sie erkennst, bevor du sie begehst. Wenn du neu beim Investieren bist, sind hier drei solcher Anfängerfehler, die du vermeiden solltest.

1. Geld investieren, das du in naher Zukunft brauchst

Auf lange Sicht hat die Börse Renditen in der Nähe von 10 % pro Jahr geliefert, aber diese Renditen sind weit davon entfernt, garantiert oder beständig zu sein. Der Markt kann fallen und ist sogar von Zeit zu Zeit abgestürzt, wodurch ein großer Teil des Geldes der Investoren vernichtet wurde.

Da die Börse fallen kann, solltest du niemals Geld in sie investieren, das du in den nächsten Jahren brauchen könntest. Auf diese Weise wird dein unmittelbarer Lebensstil nicht beeinträchtigt, wenn die Börse fällt. Das trägt viel dazu bei, dass du investiert bleibst, wenn du mit Verlusten aufgrund eines unkooperativen Marktes konfrontiert bist.

Darüber hinaus ist eine der besten Möglichkeiten, Geld beim Investieren zu verdienen, Aktien zu kaufen, wenn sie billig sind, was oft nach einer Panik oder einem Crash passiert. Wenn du nicht in der Lage bist, dein Geld zu halten, wenn Aktien billig sind, weil du dieses Geld brauchst, um deine Kosten zu decken, dann wirst du nicht die überhohen Renditen machen, die oft nach einem Crash kommen.

2. Zu viel Aufmerksamkeit auf die vergangene Performance einer Aktie legen

Es gibt einen Grund dafür, dass ein Standard-Disclaimer für Investitionen in etwa so lautet: “Die vergangene Performance ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.” Das liegt zum großen Teil daran, dass die Börse versucht, das einzupreisen, was in der Zukunft passieren wird, und nicht einfach das widerzuspiegeln, was in der Vergangenheit passiert ist. Das Problem mit der Zukunft ist, dass sie noch nicht stattgefunden hat und sich daher vielleicht nicht genau so entwickelt, wie die Investoren gehofft haben.

Ein Unternehmen, dessen Aktien in der Vergangenheit gut gelaufen sind, könnte seinen Aktienkurs in der Zukunft sehr wohl fallen sehen, wenn seine Aussichten weniger rosig werden. Auf der anderen Seite kann es sein, dass die Aktien eines Unternehmens, dessen Aktien in der Vergangenheit schlecht gelaufen sind, in der Zukunft steigen, wenn sich herausstellt, dass die Zukunft nicht so düster ist, wie der Markt ursprünglich prognostiziert hat.

Kluge Investoren erkennen, dass Aktien auf der Grundlage der Erwartungen des Marktes für die Zukunft des zugrunde liegenden Unternehmens gehandelt werden. Anstatt darauf zu achten, wie sich der Kurs der Aktie entwickelt hat, schau mal darauf, wie das Unternehmen heute bewertet wird und wie die aktuellen Zukunftsaussichten sind.

Wenn die Bewegungen des Marktes in der Vergangenheit den Kurs soweit gedrückt haben, dass das Unternehmen im Vergleich zu diesen Aussichten billig erscheint, werden die Investoren kaufen. Die Erhöhung des Kurses durch den Enthusiasmus des Marktes führt dazu, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, die Erwartungen zu erfüllen.

Was zählt, ist der aktuelle Kurs im Vergleich zu seinen erwarteten Zukunftsaussichten – und die Erkenntnis, dass die Zukunft wahrscheinlich anders verlaufen wird, als du es wirklich erwartest. Du wirst es nie perfekt hinbekommen, aber mit dieser Perspektive wirst du dein Denken verbessern und dir eine vernünftige Chance geben, im Laufe der Zeit gut abzuschneiden.

3. Nicht diversifizieren

Egal wie gut deine Analyse ist und egal wie solide das Unternehmen, das du dir ansiehst, zu sein scheint, die hässliche Realität ist, dass Dinge an der Börse und beim Investieren schief gehen. Wenn du “all-in” auf ein Unternehmen setzt, das zufällig scheitert, wirst du dein ganzes Geld verlieren. Auf der anderen Seite, wenn du diversifiziert bist und ein Unternehmen, das du besitzt, scheitert, dann wirst du es zwar wahrscheinlich immer noch spüren, aber es wird dein Portfolio nicht komplett zerstören.

Als Faustregel gilt, dass du mindestens 20 Aktien aus verschiedenen Branchen besitzen solltest, um den größten Nutzen aus der Diversifizierung zu ziehen. Es gibt sowohl eine akademische als auch eine praktische Logik, die eine Zahl in dieser Größenordnung unterstützt. In den Lehrbüchern steht, dass du mit 12 bis 18 Aktien, die du mit Blick auf die Diversifikation auswählst, etwa 90 % des Wertes der Diversifikation erreichen kannst.

Die Daumenregel besagt, dass du etwa 5 % deines Kontos verlierst, wenn eine deiner 20 diversifizierten Aktien ausfällt. Das wird dich ein wenig zurückwerfen, aber wenn sich der Markt in der Nähe seiner historischen Gesamtperformance bewegt, wirst du deinen Gesamtverlust wahrscheinlich in weniger als einem Jahr wieder ausgleichen. Das ist eine viel bessere Situation als alles zu verlieren, wenn dein einziger Tipp nicht aufgeht.

In der heutigen Ära des provisionsfreien Investierens und Teilaktienbesitzes ist das Diversifizieren viel einfacher und billiger als es früher war. Die Beseitigung dieser Kosten- und Komplexitätsbarriere macht es umso wichtiger, dass du sie zu einem wichtigen Teil deiner Investmentstrategie machst. Richtig gemacht, ist Diversifikation eine Versicherung. Sie nicht zu nutzen, kann den Schmerz von Fehlern beim Investieren verstärken und deinen Plan um Jahre zurückwerfen.

Vermeide die einfachen Fehler und verbessere deine Erfolgschancen

Jeder macht Fehler beim Investieren – sogar die Großen wie Warren Buffett. Du kannst zwar nicht jeden Fehler vermeiden, aber diese drei sind häufige Fehler, die angehende Investoren machen und die du vermeiden kannst, wenn du dich darauf konzentrierst. Mache vom ersten Tag an einen Plan, der dich davon fernhält, und du wirst deine Gesamtchancen verbessern, dich vom Anfänger zum erfahrenen Investor zu entwickeln, mit allen Vorteilen, die das mit sich bringt.

Der Artikel Neu beim Investieren? 3 Anfänger-Fehler, die man vermeiden sollte ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Chuck Saletta auf Englisch verfasst und am 08.04.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021