Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.291,16
    -44,52 (-0,33%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.492,54
    -35,25 (-1,00%)
     
  • Dow Jones 30

    29.596,58
    -313,79 (-1,05%)
     
  • Gold

    1.781,10
    -7,00 (-0,39%)
     
  • EUR/USD

    1,1957
    -0,0013 (-0,1076%)
     
  • BTC-EUR

    16.205,74
    +875,82 (+5,71%)
     
  • CMC Crypto 200

    380,68
    +16,08 (+4,41%)
     
  • Öl (Brent)

    44,83
    -0,70 (-1,54%)
     
  • MDAX

    29.301,46
    -73,17 (-0,25%)
     
  • TecDAX

    3.146,59
    +18,07 (+0,58%)
     
  • SDAX

    13.782,19
    -53,16 (-0,38%)
     
  • Nikkei 225

    26.433,62
    -211,09 (-0,79%)
     
  • FTSE 100

    6.266,19
    -101,39 (-1,59%)
     
  • CAC 40

    5.518,55
    -79,63 (-1,42%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.151,99
    -53,86 (-0,44%)
     

Netflix versucht, ein weiteres Mittel zur Förderung des Abonnentenwachstums zu finden

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.

Die Coronavirus-Pandemie bescherte Netflix (WKN:552484) in der ersten Hälfte des Jahres 2020 starke Zuwächse, als die Menschen mehr Videos streamten, während sie zu Hause festsaßen. Doch nun sieht es so aus, als ob die COVID-19-Gewinne des Streaming-Giganten kurz vor dem Ende stehen könnten.

Das Abonnentenwachstum von Netflix im dritten Quartal 2020 enttäuschte die Wall Street und blieb hinter den eigenen Erwartungen zurück. Netflix trug zur Tristesse der Investoren bei, indem es darauf hinwies, dass es für die erste Hälfte des Jahres 2021 mit einem Rückgang des Abonnentenwachstums im Jahresvergleich rechnet. Es gibt Befürchtungen, dass das Wachstum bereits einen Höhepunkt erreicht haben könnte, da der Abonnentenstamm im nächsten Jahr voraussichtlich um 14 % wachsen soll, verglichen mit der diesjährigen geschätzten Wachstumsrate von 20 %.

Es könnte jedoch zu früh sein, Netflix abzuschreiben. Das Unternehmen unternimmt einen mutigen Schritt in einem der vielversprechendsten Online-Videostreaming-Märkte der Welt, was ihm helfen könnte, einen zusätzlichen Weg zu finden, um sein Wachstum anzukurbeln.

Netflix unternimmt einen weiteren mutigen Schritt in Indien

Bei der letzten Telefonkonferenz erklärte das Management von Netflix, dass das Unternehmen testen wird, Nutzern in Indien ein Wochenende lang freien Zugang zu gewähren, um neue Nutzer anzuwerben. sagte COO Greg Peters:

Das ist eine Idee, von der wir begeistert sind, und wir werden sehen, wie sie sich entwickelt, aber wir denken, dass es eine großartige Möglichkeit wäre, jedem in einem Land ein Wochenende lang kostenlosen Zugang zu Netflix zu geben, um einer Menge neuer Leute die erstaunlichen Programme zu zeigen, die wir haben, den Service, wie der Service funktioniert, wirklich eine Veranstaltung zu schaffen und hoffentlich eine Menge dieser Leute dazu zu bringen, sich anzumelden. Wir werden das also in Indien versuchen, und wir werden sehen, wie das geht.

Es ist nicht überraschend, dass Netflix Indien ausgewählt hat, um diese Strategie zu testen. Der Streaming-Spezialist setzt große Hoffnungen in diesen Markt dank seiner riesigen Bevölkerung, der steigenden Internetdurchdringung und des schnell wachsenden Konsums von Videoinhalten. Atlas VPN schätzt, dass Indien bis 2025 1 Milliarde Internetnutzer erreichen wird, gegenüber derzeit rund 688 Millionen.

Darüber hinaus wird erwartet, dass in den nächsten fünf Jahren mehr indische Haushalte in eine höhere Einkommensklasse aufsteigen werden. So wird beispielsweise erwartet, dass die Zahl der Haushalte mit mittlerem Einkommen von 121 Millionen im Jahr 2016 auf 140 Millionen im Jahr 2025 steigen wird. Es wird erwartet, dass die Zahl der Haushalte mit niedrigerem Einkommen von 82 Millionen im Jahr 2016 auf 55 Millionen im Jahr 2025 zurückgehen wird.

Es überrascht nicht, dass Netflix langfristig 100 Millionen Abonnenten in Indien erreichen will. Kürzlich hat das Unternehmen eine Reihe von Schritten unternommen, um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, darunter die Einführung erschwinglicher Preisstufen und die Konzentration auf Inhalte, die auf das jeweilige Land zugeschnitten sind, damit es die Nutzer frühzeitig an sich binden und von den großen Wachstumstrends, einschließlich steigender Einkommen, profitieren kann.

Eine Schätzung einer dritten Partei veranschlagt das Wachstum des indischen Over-the-Top (OTT)-Videostreaming-Marktes mit einer jährlichen Wachstumsrate von über 30 % bis 2025. Es ist also sehr sinnvoll, dass Netflix kostenloses Wochenend-Streaming anbietet, um mehr Kunden in diesen Markt zu locken, vor allem angesichts der harten Konkurrenz durch Konkurrenten.

Das große Ganze

Die asiatisch-pazifische Region treibt den größten Teil des Wachstums der zahlenden Abonnenten von Netflix an und machte im letzten Quartal 46 % der weltweiten Neuzugänge aus. Indien ist die drittgrößte Volkswirtschaft in der Region und hat eine junge Bevölkerung mit einem Durchschnittsalter von weniger als 30 Jahren.

Sollte es Netflix gelingen, mit seinem Plan, in Indien ein kostenloses Zugangswochenende anzubieten, neue Nutzer anzuwerben, könnte es dasselbe in anderen Ländern des asiatisch-pazifischenBereichs wiederholen. Das Gute daran ist, dass das Wirtschaftswachstum im asiatisch-pazifischen Raum gemäß den Schätzungen des Internationalen Währungsfonds im Jahr 2021 und darüber hinaus voraussichtlich wieder stark ansteigen wird – mit einem Wachstum von 6,9 % im nächsten Jahr, gefolgt von einem jährlichen Wachstum von über 5 % bis 2025.

Daher wäre es verfrüht, von einem Höhepunkt des Wachstums auszugehen, da das Unternehmen weiterhin neue Wege testet, um eine größere Delle in die aufstrebenden Videostreaming-Märkte zu schlagen und einen größeren Abonnentenstamm aufzubauen.

The post Netflix versucht, ein weiteres Mittel zur Förderung des Abonnentenwachstums zu finden appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Harsh Chauhan auf Englisch verfasst und am 31.10.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Netflix.

Motley Fool Deutschland 2020