Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 57 Minuten

Netflix testet weiter in Indien

Evan Niu

Über den Sommer hat der Streaming-Weltmarktführer Netflix (WKN: 552484) einen stark ermäßigten Tarif in Indien eingeführt: Lediglich 199 Rupien kostet der Basistarif jetzt, was etwa 2,81 USD entspricht. Der Tarif beinhaltet keine Werbung und kann nur auf einem Mobilgerät in Standarddefinition angesehen werden. Der reine Mobilservice ist zu den regulären Basic-, Standard- und Premiumtarifen hinzugekommen, die Netflix im zweitbevölkerungsreichsten Land der Welt bereits anbietet.

Netflix testet nun also eine weitere Möglichkeit, um indische Verbraucher zum Abo zu bewegen.

Rabatte für länger laufende Pläne

Laut „Reuters“ will Netflix mit länger laufenden Plänen weitere Abonnenten gewinnen. Das Anbieten von Rabatten für längerfristige Abonnements ist im Abonnementgeschäft gängige Praxis. In diesem Fall können sich die Verbraucher für 3-, 6- oder 12-Monatspläne anmelden, die laut dem Bericht Rabatte von 20, 30 bzw. 50 % bedeuten. Zum Vergleich: Disney bietet ein Jahresabonnement für seinen Disney+-Service für 70 USD an, was einem Rabatt von 17 % gegenüber einem Abonnement von 7 USD pro Monat für 12 Monate entspricht.

„Wir glauben, dass unsere Mitglieder die Flexibilität schätzen werden, die sich aus der Möglichkeit ergibt, für einige Monate auf einmal zu zahlen. Wie immer ist dies ein Test und wir werden ihn nur dann breiter einführen, wenn die Kunden ihn annehmen“, sagte eine Netflix-Sprecherin gegenüber „Reuters“.

Wie so oft wird der Erfolg von Netflix auf dem Markt von den Eigenproduktionen abhängen. CEO Reed Hastings bestätigte kürzlich, dass das Technologieunternehmen satte 30 Milliarden Rupien (420 Millionen USD) in indische Inhalte investieren werde – Netflix will in Indien schätzungsweise 100 Millionen Abonnenten haben. Netflix hat bereits einige Eigeninhalte, die auf Indien zugeschnitten sind, etwa Sacred Games, Leila und Delhi Crime.

Die vorgesehenen Ausgaben stellen nur einen kleinen Teil der 15 Milliarden USD dar, die Netflix dieses Jahr für Originalinhalte ausgeben will. Der Rivale Amazon.com (WKN:906866) will sein Angebot an Originalinhalten in Indien ebenfalls aggressiv erweitern. Sie umwerben ebenfalls Bollywood-Stars und investieren gleichzeitig stark in das Wachstum des E-Commerce-Geschäfts und die Mitgliederbasis.

Der reine Mobilplan „läuft besser als erwartet“

Produktchef Greg Peters erläuterte den experimentellen Ansatz von Netflix, um die richtigen Produktangebote für jeden beliebigen Markt zu finden.

„Wir denken bei diesen verschiedenen Tests über den Umsatz als Leitprinzip nach und versuchen herauszufinden, was die richtigen Strategien und Angebote sind, die die richtigen Vorteile haben, die richtigen Funktionen, die zum richtigen Preis für die Abonnenten in jedem beliebigen Markt angeboten werden.“ Peters räumte ein, dass das Einkommensniveau von Markt zu Markt verschieden sei. Tests in einem Markt können die strategischen Entscheidungen von Netflix in anderen Märkten beeinflussen.

„Und wir waren sehr, sehr zufrieden mit der Akzeptanz des Mobiltarifs [in Indien]“, sagte Peters. „Es funktioniert sogar besser, als wir es getestet haben.“

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Netflix und Walt Disney. Evan Niu besitzt Aktien von Amazon, Netflix und Walt Disney.

Dieser Artikel erschien am 12.12.2019 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2019