Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 23 Minuten
  • DAX

    15.692,80
    +137,72 (+0,89%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.149,24
    +31,29 (+0,76%)
     
  • Dow Jones 30

    35.116,40
    +278,24 (+0,80%)
     
  • Gold

    1.816,60
    +2,50 (+0,14%)
     
  • EUR/USD

    1,1862
    -0,0006 (-0,05%)
     
  • BTC-EUR

    31.949,97
    -892,01 (-2,72%)
     
  • CMC Crypto 200

    924,74
    -18,70 (-1,98%)
     
  • Öl (Brent)

    70,36
    -0,20 (-0,28%)
     
  • MDAX

    35.575,99
    +276,59 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.756,95
    +36,45 (+0,98%)
     
  • SDAX

    16.591,80
    +82,61 (+0,50%)
     
  • Nikkei 225

    27.584,08
    -57,75 (-0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.135,03
    +29,31 (+0,41%)
     
  • CAC 40

    6.764,43
    +40,62 (+0,60%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.761,29
    +80,23 (+0,55%)
     

Netflix‘ nächster Schritt wird ein echter Game Changer

·Lesedauer: 3 Min.
Netflix Aktie

Nach einem peinlichen und kurzlebigen Bauchplatscher in den Videospielmarkt vor fast einem Jahrzehnt ist Netflix (WKN:552484) offenbar bereit, wieder mitzuspielen. Bloomberg berichtet, dass Netflix plant, innerhalb eines Jahres spielbare Videospiele auf seine Plattform zu bringen. Der Plan ist (zumindest vorerst), nicht mehr für das neue Angebot zu verlangen.

Netflix meint es ernst. Mike Verdu – der als Videospiel-Manager bei Zynga und Electronic Arts gearbeitet hat, bevor er Facebooks Gaming-Segment leitete, das die Entwickler für die Oculus Virtual-Reality-Headsets managt – kommt zu Netflix, um die neue Initiative zu leiten. Es ist ein großer Schritt für den weltweit führenden Premium-Videodienst, aber es ist einer, der gut werden könnte, selbst wenn sich das neue Geschäft nur als Nischenhit für einen kleinen Teil des Netflix-Publikums erweisen sollte.

Game over

Wenn du dich nur schwer an den kurzen Einstieg von Netflix in den Videospielmarkt erinnern kannst, kann dir das niemand verübeln. Co-CEO Reed Hastings hat Analysten, Finanzjournalisten und eingefleischte Gamer regelmäßig abblitzen lassen, wenn sie dem Marktliebling nahelegten, sich buchstäblich darauf zu stürzen. Netflix hat sich darauf konzentriert, seinen Katalog an Videounterhaltung auszubauen, selbst wenn das bedeutet, dass man bei den Spielefans verliert oder auf das verzichtet, was ein Analyst als 14 Milliarden US-Dollar-Chance in der Werbung bezeichnet.

„Wir sind nicht auf Spiele fokussiert, weder auf den physischen Verleih noch auf den elektronischen Vertrieb“, sagte mir Hastings 2009 in einem Interview.

Diese Veränderung bei Netflix war nur von kurzer Dauer. Das hängt mit dem berüchtigten Qwikster-Fiasko zusammen. Qwikster sollte 2011 aus der Netflix-Plattform ausgegliedert werden, die sich ausschließlich dem Streaming-Dienst widmen sollte, den wir heute kennen und lieben. Qwikster sollte der Einstieg in das ursprüngliche DVD-by-Mail-Geschäft sein, aber auch Konsolen-Videospiele waren im Angebot.

Qwikster starb, sobald sich das Marktgelächter gelegt hatte, eine Handvoll Wochen nach seiner Vorstellung. Jetzt hat Netflix eine zweite Chance, es richtig zu machen.

Das Spiel läuft

Wenn der Videospielservice wie geplant startet, wird er in die Netflix-App eingebettet sein. Die Spiele zu finden wird nicht anders sein, als durch die Programmgenres zu scrollen. Dies ist wichtig. Es wird bedeuten, dass der Dienst in der Reichweite von mehr als 200 Millionen Haushalten gestartet wird. Netflix wird in dem Moment, in dem die Plattform startet, ein wichtiger Akteur im Online-Gaming sein.

Was ist, wenn die Spiele schlecht sind? Das ist eine plausible Frage. Die Sache ist die, dass Verdu nicht der letzte Veteran der Spieleindustrie sein wird, der sich für Netflix erwärmt. Entwickler mit Spielen, die sie vor das Netflix-Publikum bringen wollen, werden sich mit der Plattform anfreunden, genauso wie Hollywood sich zuerst an die Plattform wendet, um eine möglichst breite Basis von Film- und Fernsehzuschauern zu erreichen.

Wird Netflix wirklich einen wachsenden Katalog von Spielen ohne zusätzliche Kosten anbieten? Klar, das ist ein tolles Bindungsinstrument. Wir sollten auch definieren, was „keine zusätzlichen Kosten“ bedeutet. Spoiler-Alarm: Netflix hat seine Rate in den letzten sieben Jahren fünfmal erhöht, eine Steigerung von 75 % in dieser Zeit.

Rückblickend betrachtet, hatte Netflix vor einem Jahrzehnt nichts auf dem Gaming-Markt zu suchen. Jetzt, wo es ein Platzhirsch unter den Unterhaltungsaktien ist, hat es kein Recht, dem Spielemarkt fernzubleiben. Gut gespielt, Hastings.

Der Artikel Netflix‘ nächster Schritt wird ein echter Game Changer ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von The Motley Fool abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Randi Zuckerberg, eine ehemalige Direktorin für Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook und Schwester des CEOs Mark Zuckerberg, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Rick Munarriz auf Englisch verfasst und am 16.07.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Facebook, Netflix und Zynga. The Motley Fool empfiehlt Electronic Arts.

Dieser Artikel wurde von Rick Munarriz auf Englisch verfasst und am 16.07.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.