Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 49 Minuten
  • Nikkei 225

    27.412,52
    +49,77 (+0,18%)
     
  • Dow Jones 30

    33.949,41
    +205,57 (+0,61%)
     
  • BTC-EUR

    21.054,10
    -415,33 (-1,93%)
     
  • CMC Crypto 200

    521,01
    -6,17 (-1,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.512,41
    +199,06 (+1,76%)
     
  • S&P 500

    4.060,43
    +44,21 (+1,10%)
     

Netflix-Aktie: Die Kennzahlen, auf die sich niemand konzentriert

Logo des Streaming-Anbieters Netflix auf einem Fernseher, im Vordergrund eine Tasse
Logo des Streaming-Anbieters Netflix auf einem Fernseher, im Vordergrund eine Tasse

Das Management der Netflix-Aktie (WKN: 552484) hat ein frisches Quartalszahlenwerk vorgelegt. Insoweit ist das ziemlich in Ordnung und besser als die Erwartungen des breiten Marktes. 230,75 Mio. Abonnenten haben das anvisierte Wachstum übertroffen. Zudem kam der Streaming-Platzhirsch auf Umsatzerlöse in Höhe von über 7,8 Mrd. US-Dollar. Zwei solide Werte, wobei das Umsatzwachstum mit 1,9 % im Jahresvergleich vergleichsweise schwach ausfiel.

Trotzdem sind auch die anderen Kennzahlen so weit in Ordnung. Netflix kam auf ein Nettoergebnis in Höhe von 55 Mio. US-Dollar und bleibt damit zumindest in den schwarzen Zahlen. Das Ergebnis je Aktie liegt mit 0,12 US-Dollar in den schwarzen Zahlen. Auch der Ausblick lässt sich sehen: Mit einem prognostizierten Wert von 1,275 Mrd. US-Dollar im ersten Quartal beziehungsweise 2,82 US-Dollar je Aktie soll Profitabilität auch im Jahr 2023 gegeben sein.

Das ist so weit der Tenor, den du zur Netflix-Aktie und den Quartalszahlen kennst? Hervorragend. Dann blicken wir heute auf die Zahlen, die viele Investoren und Analysten derzeit eher übersehen.

Netflix-Aktie: Keine Abonnenten-Prognose

Auffallend ist: Netflix hat erstmals seit … ich weiß gar nicht, ob das überhaupt je vorgekommen ist, keine Prognose abgegeben bezogen auf die aktiven Streaming-Accounts. Hinter den 230,75 Mio. Abonnenten für das vierte Quartal steht keine Kennziffer, die man für das erste Jahresviertel 2023 als realistisch ansieht. Das ist bemerkenswert.

Vielleicht sieht das Management keine solide Prognose, es verändert sich schließlich gerade eine ganze Menge. Werbefinanzierte Angebote und eben auch das ursprüngliche Format laufen parallel. Trotzdem: Dass wir keinen groben Indikator erhalten, wohin die Reise geht, das ist ungewöhnlich.

Die Tendenz bei Netflix ist jedenfalls sehr positiv und das ist ein erstes Zwischenfazit, das ich ziehe. Besorgniserregend ist das Fehlen dieser Kennziffer für das erste Quartal daher nicht, zumal wir eine starke Umsatzprognose mit einem Wert von über 8 Mrd. US-Dollar haben. Dennoch ist es auffallend, dass der Streaming-Platzhirsch diese Kennzahl ausgespart hat.

Der freie Cashflow ist fantastisch!

Weniger ungewöhnlich ist, dass Netflix nicht den Cashflow für das erste Quartal prognostiziert. Das ist bereits die gelebte Praxis in der Vergangenheit gewesen. Trotzdem gibt es starke Werte. Der freie Cashflow lag im vierten Quartal bei 332 Mio. US-Dollar und somit ebenfalls in den schwarzen Zahlen. Net-Cash-seitig hat das operative Geschäft 444 Mio. US-Dollar eingefahren.

Eine grobe Tendenz gibt es zudem für das gesamte Geschäftsjahr 2023 von Netflix. Demnach plant das Management mit einem Wert in Höhe von ca. 3 Mrd. US-Dollar beim freien Cashflow. Das könnte dem Streaming-Platzhirsch ebenfalls ein deutlich stärkeres Value-Profil geben.

Insgesamt sehen die Zahlen der Netflix-Aktie daher überaus solide aus. Sie verhelfen dem Aktienkurs auf die Sprünge, obwohl der Gründer und bisherige Co-CEO Reed Hastings sich vom Chefsessel zurückzieht.

Der Artikel Netflix-Aktie: Die Kennzahlen, auf die sich niemand konzentriert ist zuerst erschienen auf Aktienwelt360.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Netflix. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Netflix.

Aktienwelt360 2023