Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 56 Minuten
  • Nikkei 225

    28.265,60
    +296,61 (+1,06%)
     
  • Dow Jones 30

    34.589,77
    +737,24 (+2,18%)
     
  • BTC-EUR

    16.436,51
    +163,80 (+1,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    407,04
    +6,35 (+1,58%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.468,00
    +484,22 (+4,41%)
     
  • S&P 500

    4.080,11
    +122,48 (+3,09%)
     

Netflix-Aktie: Warum das Beste erst bevorsteht!

Netflix Aktie
Netflix Aktie

Im Moment rätseln viele Analysten und Investoren bei der Netflix-Aktie (WKN: 552484), ob die Werbung den gewünschten Erfolg bringt. Teilweise sieht es so aus. Erste Kritiker haben sich ein Bild des Angebots gemacht und siehe da: Sie sind begeistert. Wobei das natürlich Akzeptanz gewinnen muss.

Gleichzeitig muss das Management von Netflix zeigen, dass der Streaming-Konzern sich mit dem Werbeangebot nicht ins eigene Fleisch schneidet und an seiner eigenen Umsatzbasis herumsägt. Aber auch das erscheint langfristig durchaus möglich.

Generell bin ich der Ansicht, dass das Beste erst noch vor der Streaming-Plattform liegen könnte und den Investoren durchaus noch solide Renditen winken. Dabei konzentriere ich mich auf einen sehr elementaren Faktor: das Geschäftsmodell.

Netflix-Aktie: Das Beste kommt … jetzt

Wenn wir auf das Geschäftsmodell der Netflix-Aktie schauen, müssen wir zunächst ein paar Dinge ansprechen. Es ist derzeit profitabel. Im vergangenen Geschäftsjahr 2021 lag das Ergebnis je Aktie sogar bei 11,54 US-Dollar, was überaus stark ist. Zudem ist ein wesentlicher Faktor, dass es unheimlich gut skalieren kann.

Schließlich muss Netflix lediglich seine eigenen Investitionen definieren. Content hat klare Priorität und jetzt eben auch das Errichten eines teilweise werbefinanzierten Geschäftsmodells. Aber es gibt kaum Kosten je Nutzer, was ein bedeutender Vorteil ist.

Wenn wir jetzt bedenken, dass die Netflix-Aktie bereits profitabel ist, so bedeutet das eines: Jeder Nutzer, der weitere Umsätze beisteuert, kann dazu beitragen, dass der Konzern profitabler wird. Schleicht sich irgendwann ein Limit bei den Investitionen insgesamt ein und wächst die Umsatzbasis weiter, so führt das zu einer Marge. Das ist ein bedeutender Vorteil: Es muss nicht mit jedem Nutzer weiter investiert werden, sondern er kann die Profitabilität steigern. Das Angebot gibt es unabhängig davon, wie viele Abonnenten es anschauen.

Skalieren ist möglich

Natürlich setzt das voraus, dass Netflix jetzt skalieren muss, damit die Aktie diesem Pfad gleichsam folgen muss. Aber genau da setzen die derzeitigen Initiativen des Managements ja an. Neue Nutzer zu bekommen, zur Not mit einem kleineren Rabatt im Gegenzug für digitale Werbung. Profitabel ist der Gesamtkonzern, wie gesagt, bereits.

Skaliert die Streaming-Plattform, so dürften mittelfristig steigende Aktienkurse nur eine Frage der Zeit sein. Auf Basis des 2021er-Ergebnisses je Aktie und einem Aktienkurs von 288 US-Dollar liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis im Moment bei ca. 25. Ich sehe durchaus eine realistische Chance, dass man das langfristig noch deutlich übertreffen kann.

Der Artikel Netflix-Aktie: Warum das Beste erst bevorsteht! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Netflix. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Netflix.

Motley Fool Deutschland 2022