Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 14 Minute

NEO und GAS: Eine Blockchain, zwei Assets

Christopher Klee
NEO-und-GAS-Symbolbild-NEO-Coin-mit-Smart-Economy-Praegung

Bei Bitcoin verhält sich die Sache einfach: ein Protokoll, ein natives Krytpo-Asset: BTC. Allerdings gibt es anderen Blockchains auch andere Sitten. Bei NEO, dem „Ethereum“ Chinas, dreht sich das Ökosystem um zwei Coins: NEO und GAS. Doch was ist der Unterschied zwischen NEO und GAS?

Es gibt einen Grund, warum NEO als das Ethereum Chinas bezeichnet wird: Mit ihrem Fokus auf der Entwicklung einer auf Smart Contracts basierenden Krypto-Ökonomie verfügen beide Projekte über einen ähnlichen Use Case. Allerdings spielt bei NEO das Problemfeld der digitalen Identität eine größere Rolle als bei Ethereum. Eine weitere Parallele besteht in der Realisierung von Smart Contracts: Sowohl bei Ethereum als auch bei NEO fallen für Transaktionsen sowie für einzelne Rechenoperationen bei Smart Contracts Gebühren an. Diese Gebühren heißen in beiden Ökosystemen „Gas“. Doch während es sich bei Ethereums Gas lediglich um einen Namen handelt (die eigentlichen Kosten werden in ETH beglichen), steckt bei NEO hinter GAS ein eigener Token – mit zentraler Funktion für das NEO-Ökosystem.

Was ist der Unterschied zwischen NEO und GAS?

Um den Unterschied zwischen NEO und GAS zu verstehen, lohnt sich ein Blick auf ihre „Vorgänger“. Bevor NEO 2017 seinen neuen Namen erhielt, lief das 2014 gegründete Projekt unter dem Namen AntShares. Bereits damals hat das Ökosystem über zwei zentrale Assets verfügt: Antshares (ANS) und Antcoin (ANC). Die Namensgebung lässt die Funktion der beiden Assets bereits erahnen. So repräsentierten Antshares Besitzanteile am Antshares-Netzwerk. Damit verbunden waren Stimmrechte für netzwerkrelevante Entscheidungen wie etwa Protokolländerungen. Dagegen diente der Antcoin als plattformeigene Währung für die Bezahlung von Diensten bzw. Smart-Contract-Operationen im Antshares-Netzwerk. Gleichzeitig konnte durch das Halten von ANS zusätzlich ANC verdient werden.

Ein 2017 umgesetztes Rebranding machte aus Antshares und dem gleichnamigen Asset NEO, aus AntCoin wurde NeoGas(GAS). An der Funktion der beiden Assets hat sich durch das Rebranding nichts geändert. Noch immer gilt: NEO repräsentiert Besitzanteile am Netzwerk; je mehr NEO ein Netzwerkteilnehmer hält (je größer der „Stake“), desto größer das Stimmgewicht. Auch das „passive Einkommen“ durch das Halten von NEO ist nach wie vor Bestandteil des NEO-Ökosystems.

GAS verdienen mit NEO

Sowohl NEO als auch GAS haben eine maximale Umlaufversorgung von jeweils 100 Millionen Einheiten. Während bereits alle NEO-Einheiten erschaffen sind, ist die Entstehung von GAS an die Produktion von Blöcken gekoppelt. Pro produziertem Block wird ein festgelegter Betrag von GAS auf das gesamte Netzwerk verteilt. Es wird geschätzt, dass in ca. 22 Jahren die Maximalversorgung von 100 Millionen GAS erreicht wird. Dabei erfolgt alle zwei Millionen Blöcke eine Verringerung der GAS-Ausschüttung um jeweils ein GAS:

  • 0 – 2.000.000: 8 GAS pro Block
  • 2.000.001 – 4,000.000: 7 GAS pro Block
  • 4.000.001 – 6.000.000: 6 GAS pro Block
  • 6.000.001 – 8.000.000: 5 GAS pro Block
  • 8.000.001 – 10.000.000: 4 GAS pro Block
  • 10.000.001 – 12.000.000: 3 GAS pro Block
  • 12.000.001 – 14.000.000: 2 GAS pro Block
  • 14.000.001 – 42.000.000 1 GAS pro Block

Je höher die NEO-Einlagen eines Netzwerkteilnehmers sind, desto größer fällt die GAS-Dividende aus. Ein Beispiel: Derzeit erhält ein Hodler von 1.000 NEO (zu Redaktionsschluss umgerechnet ca. 10.040 US-Dollar) eine tägliche Dividende von 0,3625 GAS (umgerechnet etwa 60 Cent). Das entspricht einer jährlichen Ausschüttung von 147,2 GAS  (rund 222 US-Dollar) bzw. einem ROI von 2,21 Prozent.

 

Source: BTC-ECHO

Der Beitrag NEO und GAS: Eine Blockchain, zwei Assets erschien zuerst auf BTC-ECHO.