Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 18 Minuten

Nato fordert Zurückhaltung vom Iran

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Nach der Zuspitzung der Spannungen zwischen den USA und dem Iran hat die Nato die Regierung in Teheran zu größter Zurückhaltung aufgerufen. Der Iran müsse jede Gewalt und Eskalation unterlassen, sagte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Montag nach einer Sitzung des Nordatlantikrats in Brüssel.

Alle Nato-Staaten seien sich einig, dass der Iran nie eine Atomwaffe besitzen dürfe. Darüber hinaus seien alle Staaten des Bündnisses besorgt wegen der jüngsten "destabilisierenden Aktivitäten" des Irans in der Region. Stoltenberg nannte in diesem Zusammenhang Raketentests, Unterstützung für Terrorgruppen sowie den Angriff auf ein saudisches Ölfeld im September.

Hintergrund der Nato-Beratungen sind die Spannungen nach der Tötung des iranischen Top-Generals Ghassem Soleimani durch die US-Armee. Der Nordatlantikrat ist das wichtigste Entscheidungsgremium des Bündnisses. Er trifft sich in der Regel einmal pro Woche auf Ebene der Botschafter und etwa halbjährlich auf Ebene der Außen- und Verteidigungsminister.