Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 53 Minuten
  • Nikkei 225

    30.345,96
    +97,15 (+0,32%)
     
  • Dow Jones 30

    34.798,00
    +33,20 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    37.730,02
    +1.401,21 (+3,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.105,51
    +2,45 (+0,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.047,70
    -4,50 (-0,03%)
     
  • S&P 500

    4.455,48
    +6,50 (+0,15%)
     

Nachteil Dividendenwachstum? Möglich, wenn …

·Lesedauer: 2 Min.
Multibagger Aktien

Besitzt Dividendenwachstum einen Nachteil? Vielleicht sollten wir grundsätzlich eines klarstellen: Mit einem Ansatz, der auf wachsenden Dividenden basiert, kann man langfristig orientiert solide, sogar marktschlagende Renditen einfahren. Das ist im Endeffekt ähnlich wie bei einem Wachstumsansatz.

Trotzdem hat alles, wie so häufig, seine zwei Seiten. Riskieren wir heute einen Blick darauf, wann Dividendenwachstum ein Nachteil ist. Beziehungsweise welche Faktoren dafür sorgen können.

Nachteil Dividendenwachstum: Nicht direkt hohes Einkommen

Wer ein direktes, hohes passives Einkommen wünscht, ist womöglich bei einem Ansatz mit wachsenden Dividenden an der falschen Adresse. Dividendenwachstum besitzt hier den Nachteil, dass sehr häufig eher moderate Ausschüttungen möglich sind. Aber eben ein solides Wachstum über Jahre und Jahrzehnte.

Zeit ist daher ein wichtiger Faktor, wenn man auf Dividendenwachstum setzen möchte. Wenn man selbst nicht mehr die Möglichkeit besitzt, auf die höheren Einkünfte zu warten, kann ein solcher Ansatz nachteilig sein. Zumindest, wenn man nur auf wachsende Dividendenaktien setzt.

Ein hohes passives Einkommen ist möglicherweise eher mit günstigen, unterbewerteten Dividendenaktien nötig. Wobei man auch hier eines bedenken sollte: Um Inflation beispielsweise für Rente und Ruhestand auszugleichen, sollte es trotzdem ein moderates Wachstum geben. Nur macht es dann im Endeffekt die Mischung.

Du scheust Volatilität

Ein weiterer Nachteil, den Dividendenwachstum mit sich bringt, ist die Volatilität. Wachstumsstarke, ausschüttende Aktien gehen häufig mit einer höheren fundamentalen Bewertung einher. Eine niedrigere Dividendenrendite ist ein Indikator dafür. Aber auch andere klassische fundamentale Kennzahlen spiegeln das wider. Höhere Kurs-Gewinn-Verhältnisse oder andere Multiplikatoren.

Als Investor, der keine volatilen Aktien in seinem Depot haben möchte, sollte man Dividendenwachstumsaktien womöglich ebenfalls meiden. Es gibt auch hier jede Menge Abstufungen. Dadurch, dass Aktien mit wachsenden Ausschüttungen in der Regel profitabel sind, ist dieser Ansatz defensiver als ein reiner Wachstumsansatz.

Trotzdem ist die Volatilität ein Nachteil beim Dividendenwachstum. Vor allem, wenn man es auf rasant wachsende Ausschüttungen abgesehen hat, ist das ein Preis, den man bezahlen muss.

Nachteil Dividendenwachstum? Auch viele Vorteile!

Volatilität und ein geringeres passives Einkommen sind daher Nachteile bei Dividendenwachstum. Ohne Zweifel sollte man sich als Foolisher Investor auch dieser Ausgangslage bewusst sein. Trotzdem würde ich definitiv nicht von diesem Ansatz abraten.

Wie gesagt: Wachsende Dividenden und damit einhergehende Kursgewinne können langfristig orientiert den Markt schlagen. Auch das sollte man in die Waagschale werfen. Wenn man einen besonders langen Zeithorizont besitzt, könnte das möglicherweise sogar einer der vielversprechendsten Ansätze sein.

Der Artikel Nachteil Dividendenwachstum? Möglich, wenn … ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.