Suchen Sie eine neue Position?

Nachfrage bei deutscher Baubranche zieht an

Wiesbaden/Berlin (dapd). Die deutschen Baufirmen haben im vergangenen Jahr wesentlich mehr Aufträge bekommen und damit die heimische Wirtschaft gestützt. Die Nachfrage zog 2012 im Jahresvergleich um 4,2 Prozent an, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. Wegen der guten Branchenkonjunktur beschäftigten die deutschen Baubetriebe im Jahresdurchschnitt 745.000 Mitarbeiter und damit 11.000 oder 1,5 Prozent mehr als 2011. Der Umsatz der Baubranche legte dagegen nur leicht um 0,4 Prozent auf rund 93,8 Milliarden Euro zu.

Der frühe und heftige Wintereinbruch im Dezember habe dem Baugewerbe die Jahresbilanz verhagelt, erklärte der Hauptverband der deutschen Bauindustrie. Für 2013 sei die Branche aber optimistisch. "Die Bauunternehmen sind mit einem hohen Auftragsbestand ins neue Jahr gestartet", hieß es.

Zum Jahresende 2012 sackten nach Angaben der Statistiker Auftragseingang und Umsatz im Bau ab. So fiel die Nachfrage in der Baubranche im Dezember auf Jahressicht um 6,6 Prozent, wie die Statistiker erklärten. Der Umsatz schrumpfte um ein Zehntel auf 8,5 Milliarden Euro. Der Zahl der Beschäftigten lag aber im Dezember dennoch mit 740.000 um 1,2 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

dapd