Deutsche Märkte geschlossen

Na, schon bereit für die Dividendensaison 2023?

Raten und Dividenden
Raten und Dividenden

Das Börsenjahr 2023 hat noch nicht einmal angefangen und wir sprechen schon jetzt von der kommenden Dividendensaison? Ja, natürlich. Der weitsichtige Investor weiß schließlich, dass wir uns das ganze Jahr über auf diese für Einkommensinvestoren spannende Periode vorbereiten können. Wer kurz vorher kauft, der zahlt des Öfteren höhere Preise.

Aber es geht nicht nur um das Kaufen. Nein, die Vorbereitung umfasst mehr. Blicken wir auf drei mögliche Perspektiven, die man haben kann. Zumindest fange ich allmählich wieder an, das zu überprüfen.

Dividendensaison 2023: Stimmen Thesen und Allokation?

Zunächst einmal beschäftige ich mich im Hinblick auf die Dividendensaison 2023 gar nicht primär mit den Aktien, die ich kaufen könnte. Es betrifft ja sowieso nur einen Teil aus dem Portfolio, nämlich die deutschen Aktien, die einmal pro Jahr und in der Regel mit einer gewissen Häufung ausschütten.

Das neue Jahr nehme ich jedoch jedes Mal zum Anlass, um mir eine Frage zu stellen: Stimmen bei meinen Dividendenaktien noch die Investitionsthesen? Sieht die Dividende noch intakt und nachhaltig aus? Sowie zu guter Letzt: Ist mein Portfolio mit einer guten Diversifikation und auch Allokation bestückt, mit der ich mich weiterhin wohlfühlen kann?

Auch die Dividendensaison 2023 ist zu einem großen Teil für mein passives Einkommen aus Dividendenaktien verantwortlich. Deshalb überprüfe ich zunächst, ob der bisherige Bestand noch stimmt. Oder aber, ob ich gegebenenfalls eingreifen oder feinjustieren muss.

Wo aufstocken, wo reduzieren?

Die logische Folge mit Blick auf die Dividendensaison 2023 und die ersten Zwischenüberschrift ist, dass ich bei DAX-Aktien mit weniger Zuversicht reduziere oder verkaufe. Tendenziell ist die Bilanz in diesem Jahr ein Merkmal, das ich mir näher ansehe. In Zeiten der Niedrigzinsen konnten wir das zwischenzeitlich vernachlässigen, den Luxus dürfen wir uns nun aber nicht mehr leisten.

Trotzdem ist tendenziell das Aufstocken die Richtung, in die ich mein Dividendendepot bewegen möchte. Da ich jeden Monat weiteres Geld zum Nachkaufen zur Verfügung habe, kann ich weitere Positionen noch aufstocken. Aus dem Stehgreif sind Fresenius und die Allianz zwei spannende DAX-Aktien, die ich mir näher ansehen möchte. Oder auch, wie es um die Nachhaltigkeit der Dividende von Fielmann bestellt ist.

Je nachdem, was ich sehe, treffe ich unterschiedliche Entscheidungen. Für die Dividendensaison 2023 dürfte es jedoch noch so manchen Nachkauf geben. Möglichst frühzeitig jedoch, um nicht zu spät und zu teuer vor dem Ex-Dividenden-Datum kaufen zu müssen.

Dividendensaison 2023: Wie viel gibt’s und wohin damit?

Auch die Dividendensaison 2023 spült eine Menge Cash auf das Verrechnungskonto. Das führt zu weiteren Fragestellungen. Zunächst einmal: Wie viel gibt es denn eigentlich? Das berechne ich im Vorfeld, damit ich weiß, worauf ich mich einlassen kann und wohin meine Ziele sich entwickeln. Ich möchte schließlich nicht nur eine Dividende haben, weil das Gefühl so toll ist.

Die sich anschließende Frage ist außerdem, wohin das Geld gehen soll. In der Vergangenheit habe ich die Mittel aus der Dividendensaison des Öfteren mal in REITs investiert. Möglicherweise ist das auch im Jahr 2023 eine gute Option, dieser Frage habe ich mich jedoch noch nicht abschließend gewidmet.

Der Artikel Na, schon bereit für die Dividendensaison 2023? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien der Allianz, von Fielmann und Fresenius. The Motley Fool empfiehlt Fielmann und Fresenius.

Motley Fool Deutschland 2022