Deutsche Märkte geschlossen

Nächster Erfolg für St. Pauli

·Lesedauer: 2 Min.
Nächster Erfolg für St. Pauli
Nächster Erfolg für St. Pauli

Am Samstag begrüßte der 1. FC Heidenheim 1846 den FC St. Pauli. Die Begegnung ging mit 4:2 zugunsten des Spitzenreiters aus. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: St. Pauli wurde der Favoritenrolle gerecht.

Kaum war das Spiel angepfiffen, lag Heidenheim bereits in Front. Tobias Mohr markierte in der dritten Minute die Führung. Bis der Schiedsrichter den ersten Durchlauf beendete, änderte sich am Zählerstand nichts mehr. Ein Zuspiel von Jackson Irvine brachte Guido Burgstaller im Netz des 1. FC Heidenheim 1846 zum Ausgleich unter (54.). Der FC St. Pauli stellte mit dem 2:1 in der 55. Minute die Weichen auf Sieg. Der 32-jährige Stürmer schnürte mit seinem zweiten Treffer einen Doppelpack und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße (59.). St. Pauli überwand den gegnerischen Schlussmann zum 4:1 (80.). Der 1. FC Heidenheim 1846 versenkte die Kugel in der 84. Minute zum 2:4. Am Ende verbuchte St. Pauli gegen Heidenheim einen Sieg.

Durch diese Niederlage fällt der 1. FC Heidenheim 1846 in der Tabelle auf Platz acht zurück. Vier Siege, drei Remis und drei Niederlagen hat Heidenheim derzeit auf dem Konto. Die Situation beim 1. FC Heidenheim 1846 bleibt angespannt. Gegen den FC St. Pauli kassierte man bereits die zweite Niederlage in Serie.

23 Tore – mehr Treffer als St. Pauli erzielte kein anderes Team der 2. Liga. Der FC St. Pauli knüpft mit dem Sieg an die guten Auftritte in der bisherigen Saison an. Insgesamt sammelte St. Pauli sieben Siege, ein Unentschieden und kassierte nur zwei Niederlagen. Mit vier Siegen in Folge ist der FC St. Pauli so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“.

Heidenheim stellt sich am Samstag (13:30 Uhr) beim 1. FC Nürnberg vor, einen Tag später und zur selben Zeit empfängt St. Pauli FC Hansa Rostock.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.