Deutsche Märkte geschlossen

Nach dem nächsten Tiefschlag aus China befindet sich Bitcoin im freien Fall

Matthias Olschewski
Bitcoin

Kryptowährungen sind in aller Munde, doch wie riskant ein Investment in Ethereum, Bitcoin und Co. ist zeigt die aktuelle Entwicklung der Bitcoin-Börsen in China.

Nachdem BTC China das Ende verkündete, dauerte es keinen Tag, bis auch ViaBTC bekannt gab, dass bis Ende September Schluss sein soll. Daraufhin fiel dort der Kurs auf 2.750 Dollar, was einem Minus von 16 Prozent entspricht. Auf der Handelsplattform BitPoint ging es im Anschluss fast um 30 Prozent abwärts — bis auf 2767,85 Dollar.

Welle der Abstürze

Damit ging es seit dem Allzeithoch von Bitcoin, das bei fast 5.000 Dollar liegt und erst Anfang Septembers markiert wurde, um rund 30 Prozent abwärts . Dennoch sind die Abstürze zu verkraften: Im Vergleich zum Jahresbeginn ist ein Bitcoin noch immer knapp dreimal so viel wert.

ViaBTC reagierte mit der Entscheidung auf die Warnungen der chinesischen Regierung. Die hat Initial Coin Offerings (ICOs) untersagt und damit Kryptowährungen die Existenzgrundlage entzogen.

Weiterlesen auf businessinsider.de