Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 11 Minuten
  • Nikkei 225

    27.728,12
    +144,04 (+0,52%)
     
  • Dow Jones 30

    35.064,25
    +271,58 (+0,78%)
     
  • BTC-EUR

    34.525,30
    +716,26 (+2,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.005,54
    +29,64 (+3,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.895,12
    +114,58 (+0,78%)
     
  • S&P 500

    4.429,10
    +26,44 (+0,60%)
     

Ist das das nächste Netflix mit einer Marktkapitalisierung von gerade einmal 135 Mio. Euro?

·Lesedauer: 3 Min.

Das nächste Netflix (WKN: 552484) kann für Foolishe Investoren eine spannende, inspirierende Suche sein. Aber auch ein warnender Hinweis. Im Nachhinein wäre die Aktie natürlich eine spannende Investition und eine Aktie gewesen, die frühe Investoren reich gemacht hätte. Von einer geringen Marktkapitalisierung hat es der TV-Streaming-Platzhirsch auf einen Börsenwert von 236,7 Mrd. US-Dollar gebracht.

Allerdings: Netflix hatte kurzfristig auch mal Probleme. Ein Verkauf stand im Raum, der zum Glück nicht stattfand. Das Geschäftsmodell mit dem Versenden von DVDs ist lange Zeit nicht sonderlich rentabel oder attraktiv gewesen. Wie gesagt, auch das ist ein lehrreiches Beispiel.

Eine spannende Aktie, die auf den Spuren des nächsten Netflix wandeln könnte, ist für mich die von Readly (WKN: A2QEQU). Chance und Risiko könnten hoch sein, der Ansatz und der Blick auf die fundamentale Bewertung jedoch womöglich vielversprechend.

Readly-Aktie: Gerade einmal 135 Mio. Euro Börsenwert!

Wir wir jedenfalls mit Blick auf die Readly-Aktie festhalten können, ist die fundamentale Ausgangslage wirklich sehr, sehr schwach. Der Börsenwert des Unternehmens liegt gerade einmal bei 135 Mio. Euro. Zum Vergleich: Netflix ist gegenwärtig ca. um das 1.470-Fache größer. Eine gigantische Chance, wenn du mich fragst. Und wenn der Ansatz im Streaming-Markt angenommen wird.

Readly baut darauf, dass auch das Zeitungsangebot auf Abo-Basis funktionieren kann. Hierzulande können Verbraucher für 9,99 Euro pro Monat im Moment auf bis zu 5.000 verschiedene Magazine zugreifen. Natürlich ist die Interessenlage unterschiedlich. Mit der Welt, der Computerbild, RollingStone, Time, Mens & Womens Health und vielen weiteren, gängigen Formaten ist jedoch ein qualitatives Angebot durchaus vorhanden. Egal ob es um inhaltliche Qualität oder ein seichtes Angebot geht: Das ist durchaus attraktiv. Zumal man für 1,99 Euro pro Monat zwei Monate lang das Angebot testen kann. Ohne Zweifel: Das kostet weniger als der Kauf einer Zeitschrift. Also der Test.

Aber ich möchte gewiss keine Werbung für Readly machen, sondern nur auf die Vorzüge als potenzieller Netflix-Klon aufmerksam machen. Die Investitionsthese ist natürlich klar: Es geht um qualitatives und quantitatives Wachstum. Der Blick auf die Zahlen zeigt, dass Readly zuletzt auf ein Wachstum bei den Abonnenten von 36,2 % im Jahresvergleich gekommen ist. Die Umsätze nahmen um 32 % im Jahresvergleich auf 102 Schwedische Kronen zu. Das entspricht ungefähr 11,04 Mio. Euro, was im Moment einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von ca. 3 auf Jahresbasis entsprechen würde. Auch das könnte durchaus interessant sein.

Es gibt natürlich auch Risiken!

Die Readly-Aktie als potenziell neues Netflix besitzt natürlich auch Risiken. Alleine die Umsätze von ca. 11 Mio. Euro im Quartal zeigen: Von einem etablierten Geschäftsmodell zu sprechen, davon sind wir noch weit entfernt. Wer die Chance und das Risiko jedoch eingehen möchte, der könnte auf einen kleinen, dynamischen Streaming-Akteur mit einer Menge Potenzial schauen. Oder vielleicht auf eine Aktie, die eben ein neues Netflix sein könnte.

Der Artikel Ist das das nächste Netflix mit einer Marktkapitalisierung von gerade einmal 135 Mio. Euro? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Readly. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Netflix.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.