Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,42 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,94 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.793,10
    +11,20 (+0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,1646
    +0,0015 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    52.715,99
    +205,62 (+0,39%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,34
    -49,69 (-3,31%)
     
  • Öl (Brent)

    83,98
    +1,48 (+1,79%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,63 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,35 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     

Eine Mutter und ihre Tochter wollten sich nicht impfen lassen — und starben beide an Corona auf der gleichen Intensivstation

·Lesedauer: 2 Min.

Eine Mutter und eine Tochter aus Irland sind innerhalb von zwei Wochen an einer Covid-19-Erkrankung gestorben, nachdem sie sich geweigert hatten, sich impfen zu lassen. Wie der Fernsehsender BBC berichtet, starb Sammie-Jo Forde, eine Mutter von vier Kindern, mit 32 Jahren am 11. September im Ulster Krankenhaus in Nordirland. Auf derselben Station, war auch ihre Mutter, Heather Maddern, mit 55 Jahren nur knapp zwei Wochen vorher ihrer Covid-19-Erkrankung erlegen.

Beide Frauen haben zuvor als Pflegekräfte gearbeitet und waren bekennende Impfgegner. Laut der britischen Tageszeitung Daily Mail hatte Maddern vor ihrem Tod in den sozialen Medien zahlreiche Fehlinformationen über das Corona-Virus verbreitet - unter anderem, dass Pflegekräfte ihren Job verlieren würden, wenn sie sich nicht gegen das Virus impfen lassen.

Die Familie der beiden Frauen ist tief erschüttert. Der Vater von Sammie-Jo Forde sagte der BBC: "Für mich ist eine Welt zusammengebrochen. Ich habe meine Tochter verloren, meine beste Freundin." Er sagte auch, dass sie ihrer Mutter sehr nahe gestanden habe: "Sie haben gemeinsam gearbeitet, gemeinsam gelebt und nun sind sie gemeinsam gestorben."

Nie im Leben habe er gedacht, dass er seine Tochter würde beerdigen müssen. Sie habe nie irgendwelche gesundheitlichen Probleme gehabt, bevor sie an Covid-19 erkrankte. "Menschen, die sich nicht gegen Corona impfen lassen, denken nicht an ihre Angehörigen, die sie zurücklassen, wenn sie an der Krankheit sterben", sagte er und erzählte, dass er sich nicht erklären kann, warum die beiden Frauen die Impfung ablehnten.

Alan Chambers, ein irischer Politiker, der die Familie kennt, sagte der Zeitung Belfast Telegraph: "Das ist eine schockierende Nachricht. Sammie-Jo Forde hatte vier Kinder. Sie war ihnen eine gute Mutter." Weil sie in der Krankenpflege gearbeitet haben, gehörten die beiden Frauen zu den ersten, die Anspruch auf eine Corona-Impfung gehabt haben. Daten der US-Gesundheitsbehörde CDC zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit an einer Covid-19-Erkrankung bei Ungeimpften elfmal höher ist als bei Geimpften. In Großbritannien haben nach Angaben der Regierung rund 80 Prozent der Bevölkerung, die einen Anspruch auf die Impfung haben, beide Dosen eines Vakzins erhalten.

Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.