Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 45 Minuten
  • DAX

    13.312,23
    +126,16 (+0,96%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.578,37
    +39,49 (+1,12%)
     
  • Dow Jones 30

    31.438,26
    -62,42 (-0,20%)
     
  • Gold

    1.827,30
    +2,50 (+0,14%)
     
  • EUR/USD

    1,0586
    0,0000 (-0,00%)
     
  • BTC-EUR

    19.943,97
    -465,40 (-2,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    460,38
    -1,42 (-0,31%)
     
  • Öl (Brent)

    111,01
    +1,44 (+1,31%)
     
  • MDAX

    27.411,89
    +258,45 (+0,95%)
     
  • TecDAX

    2.972,78
    +14,25 (+0,48%)
     
  • SDAX

    12.459,69
    +116,41 (+0,94%)
     
  • Nikkei 225

    27.049,47
    +178,20 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    7.337,24
    +78,92 (+1,09%)
     
  • CAC 40

    6.133,54
    +86,23 (+1,43%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.524,55
    -83,07 (-0,72%)
     

"Mutter aller Experimente": Die Zukunft der Arbeit zwischen Büro und Homeoffice ist völlig offen, sagt Apple-Chef Tim Cook

Apple-CEO Tim Cook.
Apple-CEO Tim Cook.

Bei vielen Unternehmen gibt es derzeit eine Debatte darüber, wie die Zukunft der Arbeit aussieht. Airbnb-CEO Brian Chesky kündigte an, sein Unternehmen werde niemanden mehr verpflichten, ins Büro zu kommen. Währenddessen drohte Tesla-Chef Elon Musk seinen Mitarbeitern mit Kündigung, wenn sie im Home Office bleiben wollten.

Apple-CEO Tim Cook sagt nun, dass das Verhältnis von Home Office und Büroarbeit noch nicht endgültig geklärt sei. "Wir führen die Mutter aller Experimente durch, weil wir es nicht wissen", sagte Cook auf die Frage nach den größten Veränderungen, die derzeit am Arbeitsplatz stattfinden. Cook sprach bei einer Veranstaltung des "Time"-Magazine in New York.

"Wir führen ein Pilotprojekt durch und versuchen, einen Ort zu finden, der das Beste aus beiden Welten vereint", fügte er hinzu. Während Cook sagte, dass er persönlich die "schöne Zufälligkeit" von persönlichen Treffen bevorzuge, sagte er, dass virtuelle Interaktionen "nicht schlechter sind, nur anders".

Apple-Chef Cook sagte, der Schlüssel liege darin, ein Modell zu finden, das die Vorteile der persönlichen und der virtuellen Zusammenarbeit nutzt, und das sich von den derzeit verwendeten Modellen unterscheiden werde.

"Wir könnten die Ersten sein, die sagen, dass der Ausgangspunkt wahrscheinlich falsch ist und optimiert werden muss", sagte er. Obwohl er es ablehnte, sich zu Apples Vorstößen beim Thema Virtual Reality zu äußern, sagte er, dass die Technologie "die Chance hat, unsere Konversation zu verbessern, unsere Verbindung zu verbessern, anstatt sie zu ersetzen."

Apple ist strenger als andere Unternehmen, wenn es darum geht, dass seine Mitarbeiter ins Büro zurückkehren. Der frühere Direktor für maschinelles Lernen, Ian Goodfellow, nannte diese Politik öffentlich als Grund für sein Ausscheiden aus dem Unternehmen im Mai. "Ich bin der festen Überzeugung, dass mehr Flexibilität die beste Politik für mein Team gewesen wäre", sagte Goodfellow damals.

Dieser Text wurde aus dem Englischen übersetzt, das Original lest ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.