Suchen Sie eine neue Position?

Mutmaßliche Steuersünder von Liste in Griechenland entfernt

Athen (dapd). Die griechischen Behörden gehen Berichten nach, wonach die Namen dreier Angehöriger eines ehemaligen Ministers von einer Liste mutmaßlicher Steuersünder entfernt worden sein sollen. Wie am Freitag aus Justizkreisen verlautete, handelt es sich dabei um eine Liste mit Griechen, die Bankkonten in der Schweiz haben sollen.

Athen hatte die Liste mit rund 2.000 Namen vor zwei Jahren von Frankreich erhalten. Da die Behörden vermuteten, dass die Liste manipuliert worden sein könnte, forderte die griechische Staatsanwaltschaft vor kurzem eine Kopie des Originals aus Frankreich an. Nach Angaben aus Justizkreisen fehlten im Vergleich zur älteren Version der Liste drei Namen.

Medienberichten zufolge soll es sich dabei um Verwandte des früheren Finanzministers Giorgios Papaconstantinou handeln. Dieser wies jegliche Schuld von sich und äußerte sich empört über den seiner Ansicht nach "entsetzlichen Prozess der Veröffentlichungen und Beschreibungen von Namen".

© 2012 AP. All rights reserved