Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.007,76
    -178,18 (-1,26%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.690,74
    -50,77 (-1,36%)
     
  • Dow Jones 30

    31.706,92
    -947,67 (-2,90%)
     
  • Gold

    1.816,30
    -2,60 (-0,14%)
     
  • EUR/USD

    1,0481
    -0,0074 (-0,70%)
     
  • BTC-EUR

    27.794,60
    -1.200,73 (-4,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    651,19
    -19,48 (-2,91%)
     
  • Öl (Brent)

    109,72
    -2,68 (-2,38%)
     
  • MDAX

    29.101,48
    -269,02 (-0,92%)
     
  • TecDAX

    3.041,68
    -68,86 (-2,21%)
     
  • SDAX

    13.191,64
    -188,31 (-1,41%)
     
  • Nikkei 225

    26.911,20
    +251,45 (+0,94%)
     
  • FTSE 100

    7.438,09
    -80,26 (-1,07%)
     
  • CAC 40

    6.352,94
    -77,25 (-1,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.507,42
    -477,10 (-3,98%)
     

Musk verkauft Tesla-Aktien im Wert von 8,4 Milliarden Dollar

Elon Musk (AFP/Britta Pedersen) (Britta Pedersen)

High-Tech-Unternehmer Elon Musk hat nach Bekanntgabe der geplanten Übernahme des Kurzbotschaftendienstes Twitter Aktien des von ihm gegründeten Elektroautobauers Tesla im Wert von mehr als acht Milliarden Dollar verkauft. Wie aus am Freitag veröffentlichten Börsendokumenten hervorgeht, verkaufte Musk seit Dienstag 9,6 Millionen Tesla-Aktien im Gesamtwert von rund 8,4 Milliarden Dollar (knapp acht Milliarden Euro). Er hält demnach noch knapp 163 Millionen Tesla-Aktien.

Twitter hatte am Montag eine Einigung auf eine Übernahme durch Musk für rund 44 Milliarden Dollar verkündet. Einige Tage zuvor hatte der reichste Mensch der Welt erklärt, die Finanzierung des Kaufs der Online-Plattform sichergestellt zu haben. Demnach gibt es zwei Kreditzusagen der Bank Morgan Stanley und weiterer Finanzinstitute in Höhe von 12,5 Milliarden Dollar und 13 Milliarden Dollar.

Die restlichen 21 Milliarden Dollar will Musk aus eigenen Mitteln aufbringen. Ein Großteil von Musks Vermögen liegt in Tesla-Aktien. Der Verkauf von 9,6 Millionen Aktie dürfte einer Finanzierung des Kaufs von Twitter dienen. Zuletzt hatten einige Analysten Zweifel geäußert, dass die Übernahme tatsächlich vollzogen wird.

fs/jm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.