Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 54 Minuten
  • DAX

    13.879,27
    -30,85 (-0,22%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.800,38
    -4,84 (-0,13%)
     
  • Dow Jones 30

    34.152,01
    +239,61 (+0,71%)
     
  • Gold

    1.788,30
    -1,40 (-0,08%)
     
  • EUR/USD

    1,0179
    +0,0008 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    23.396,70
    -370,33 (-1,56%)
     
  • CMC Crypto 200

    568,54
    -3,38 (-0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    86,04
    -0,49 (-0,57%)
     
  • MDAX

    27.939,82
    -168,56 (-0,60%)
     
  • TecDAX

    3.177,78
    +0,46 (+0,01%)
     
  • SDAX

    13.155,71
    -51,62 (-0,39%)
     
  • Nikkei 225

    29.222,77
    +353,86 (+1,23%)
     
  • FTSE 100

    7.532,83
    -3,23 (-0,04%)
     
  • CAC 40

    6.584,75
    -7,83 (-0,12%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.102,55
    -25,55 (-0,19%)
     

Musk verkauft weitere Tesla-Aktien

·Lesedauer: 1 Min.

New York (dpa) - Tesla-Chef Elon Musk hat nach der Twitter-Abstimmung weitere Anteile des US-Elektroautobauers zu Geld gemacht.

Der aktuell reichste Mensch der Welt veräußerte rund 934.000 Aktien im Wert von 1,02 Milliarden US-Dollar (gut 900 Mio Euro), wie aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht. Damit nähert sich der Tesla-Chef seinem Ziel, seine Beteiligung an Tesla um zehn Prozent zu reduzieren.

Musk hatte Anfang November über ein Votum per Twitter den Verkauf von einem Zehntel seiner Anteile am Elektroautobauer zugesagt. Seitdem hat er in mehreren Transaktionen Aktien versilbert. Mit dem neuesten Verkauf hat Musk bislang insgesamt rund 15,6 Millionen Aktien im Wert von 16,4 Milliarden Dollar veräußert. Musk hatte Twitter-Nutzer abstimmen lassen, ob er sich von zehn Prozent seiner Tesla-Aktien trennen solle, um mehr Steuern zu zahlen. Um auf die angestrebten 10 Prozent zu kommen, müsste er um die 17 Millionen Aktien verkaufen.

Musk ist Teslas größter Einzelaktionär. Nach Berechnungen der Nachrichtenagentur Bloomberg kommt er aktuell auf ein Nettovermögen von 278,9 Milliarden Dollar, ein Anstieg von fast 80 Prozent allein in diesem Jahr.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.