Deutsche Märkte geschlossen

Musk sagt, dass Tesla wieder Bitcoin-Zahlungen akzeptieren wird… unter einer Bedingung…

·Lesedauer: 4 Min.
Tesla Aktie

Etwas mehr als zwei Monate nachdem Elon Musks Tesla Krypto-Investoren schockiert hat, indem er Bitcoin (BTC)-Zahlungen aussetzte, hat der milliardenschwere Investor eine Kehrtwende gemacht. Musk sagt, dass Tesla wieder Bitcoin-Zahlungen annehmen wird, solange es Beweise dafür gibt, dass mindestens 50 % des Minings mit erneuerbarer Energie betrieben wird.

Der Krypto-Enthusiast sprach letzte Woche auf der B Word Konferenz über Bitcoin und sagte: „Es scheint einen positiven Trend bei der Energienutzung von Bitcoin zu geben.“ Er erklärte, dass viele der Kohlekraftwerke, die für das Mining verwendet wurden, vor allem in China, abgeschaltet wurden.

Warum hat sich Tesla aus den Bitcoin-Zahlungen zurückgezogen?

Als Tesla im Februar sagte, dass es Bitcoin-Zahlungen akzeptieren würde und BTC im Wert von 1,5 Milliarden US-Dollar gekauft hatte, wurde dies als Beweis dafür gesehen, dass Krypto zum Mainstream wird. Infolgedessen schreiben einige die Ankündigung dem Start der Hausse zu, die zum Allzeithoch von Bitcoin von über 64.000 US-Dollar im April führte.

Im Mai gab Musk jedoch bekannt, dass er Bitcoin-Zahlungen aufgrund von Umweltbedenken aussetzen würde. Die Entscheidung fiel mit Chinas hartem Durchgreifen gegen Kryptowährungsbörsen und -dienste zusammen, und die Kryptopreise begannen auf breiter Front zu fallen.

Musk erklärte die Entscheidung: „Die Mission von Tesla ist es, das Interesse an nachhaltiger Energie zu beschleunigen. Wir können nicht das Unternehmen sein, das das tut und auch keine angemessene Sorgfalt bei der Energienutzung von Bitcoin walten lässt.“

Er betonte auch, dass er – ebenso wie Tesla und SpaceX – die Absicht habe, ihre Bitcoin zu halten.

Warum jetzt wieder Bitcoin-Zahlungen annehmen?

Musk begann im Juni anzudeuten, dass Tesla Bitcoin-Zahlungen akzeptieren könnte, wenn es Beweise für eine starke Nutzung von erneuerbaren Energien gäbe. letzte Woche ging er einen Schritt weiter: „Ich denke, wir wollen ein bisschen mehr Sorgfalt walten lassen, um zu bestätigen, dass der Prozentsatz der Nutzung erneuerbarer Energien höchstwahrscheinlich bei oder über 50 % liegt und dass es einen Trend gibt, diese Zahl zu erhöhen“, sagte er. „Wenn dem so ist, dann wird Tesla wieder Bitcoin akzeptieren.“

Musk sieht Wasserkraft, Geothermie und Atomkraft als gute Optionen für das Bitcoin-Mining. Er betonte, dass er nicht erwartet, dass Bitcoin „rein wie frisch gefallener Schnee“ sein wird. Aber solange die Mining-Unternehmen eine „bewusste und entschlossene Anstrengung“ unternehmen, sich in Richtung erneuerbare Energien zu bewegen, sagt Musk, dass Tesla das unterstützen kann.

Wenn man ihn reden hört, scheint es einen Fehler in seiner Logik zu geben. Er glaubt, dass Bitcoin-Miner in Richtung Kohle gedrängt wurden, weil der Preis so schnell gestiegen ist, dass erneuerbare Energiequellen nicht mithalten konnten. Als der Bitcoin-Preis stieg, stieg auch die Anzahl der Unternehmen, die Bitcoin minen, und damit auch der Kohlenstoff-Präsenz.

Im Gegensatz zu Kohle ist es nicht einfach, die Produktion von erneuerbaren Energien schnell zu verdoppeln oder zu verdreifachen. Aber Musks Logik folgend, könnten wir uns bei einem erneuten Anstieg des Bitcoin-Preises in genau demselben Zyklus wiederfinden. Aber vielleicht ist die Hoffnung, dass dieses Mal die Mining-Unternehmen nicht gezwungen sein werden, Kohle zu verwenden, um das Wachstum anzuheizen.

Kann Bitcoin jemals nachhaltig sein?

Bitcoin steht vor einer großen ökologischen Herausforderung. Er wird nicht auf eine energieeffiziente Weise abgebaut. Es gibt neuere, umweltfreundlichere Kryptowährungen mit verschiedenen Modellen, die nur einen Bruchteil der Energie verbrauchen. Aber wir können die Art und Weise, wie Bitcoin funktioniert, nicht einfach umgestalten.

Da wir den Energieverbrauch nicht reduzieren können, sehen Bitcoin-Befürworter erneuerbare Energien als Lösung. Infolgedessen argumentiert der CEO von Square, Jack Dorsey, der ebenfalls auf der Konferenz sprach, dass Bitcoin tatsächlich Anreize für die Nutzung von erneuerbaren Energien schaffen könnte. Square und Ark Invest haben kürzlich ein Papier veröffentlicht, das beschreibt, wie Bitcoin-Mining den Übergang zu nachhaltigeren Energiequellen beschleunigen könnte.

Ein Problem, mit dem sich Unternehmen für erneuerbare Energien konfrontiert sehen, ist, dass die Zeiten der starken Produktion (wenn die Sonne oder der Wind stark sind) nicht immer mit den Zeiten der starken Nachfrage (wenn die Leute von der Arbeit nach Hause kommen und den Fernseher einschalten) zusammenfallen. Das Dokument plädiert dafür, dass die Minenunternehmen mit Unternehmen aus dem Bereich der erneuerbaren Energien und der Stromspeicherung zusammenarbeiten sollten, um diese Schwankungen von Angebot und Nachfrage auszugleichen.

Auf der anderen Seite argumentieren Umweltschützer, dass wenn Bitcoin seinen Verbrauch an erneuerbarer Energie erhöht, es nichts zur Lösung des Kohlenstoffverbrauchsproblems des Planeten beitragen wird. Es wird nur bedeuten, dass andere Industrien mehr Kohle verbrauchen.

Laut einem Bericht der internationalen Energie-Aktivisten, der IEA, machten erneuerbare Energien letztes Jahr fast 30 % der globalen Stromversorgung aus. Wenn diese Zahl nicht steigt, besteht das Risiko, dass Bitcoin nur die Nachfrage aus anderen Sektoren verdrängt. Und letztendlich wird das Verschieben des Problems insgesamt keinen großen Unterschied machen.

Der Artikel Musk sagt, dass Tesla wieder Bitcoin-Zahlungen akzeptieren wird… unter einer Bedingung… ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Bitcoin und Tesla.

Dieser Artikel wurde von Emma Newbery auf Englisch verfasst und am 23.07.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.