Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.335,68
    +208,68 (+1,59%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.527,79
    +15,89 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    29.910,37
    +37,87 (+0,13%)
     
  • Gold

    1.783,10
    +1,20 (+0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,1970
    +0,0057 (+0,48%)
     
  • BTC-EUR

    15.166,23
    +314,66 (+2,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    333,27
    -4,23 (-1,25%)
     
  • Öl (Brent)

    45,52
    -0,01 (-0,02%)
     
  • MDAX

    29.374,63
    +345,13 (+1,19%)
     
  • TecDAX

    3.128,52
    +78,84 (+2,59%)
     
  • SDAX

    13.835,35
    +134,85 (+0,98%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,41 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.367,58
    +4,65 (+0,07%)
     
  • CAC 40

    5.598,18
    +31,39 (+0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.205,85
    +111,45 (+0,92%)
     

Musik-Festivals: Ärzte und Pfleger fürchten Corona-Anstieg

·Lesedauer: 1 Min.

VALLETTA (dpa-AFX) - Ärzte und Krankenschwestern in Malta haben mit Streiks gedroht, weil sie steigende Corona-Risiken durch vier große Musikfestivals auf der kleinen Mittelmeerinsel fürchten. Zu den Veranstaltungen gehört das BPM-Festival für elektronische Musik vom 11. bis 13. September. Insgesamt könnten die Events zwischen August und September Tausende ausländische Partyfans anziehen, hieß es. Die Berufsvereinigung der Mediziner MAM erklärte am Freitag, sie werde Kliniken schließen und Ärzten sowie Ärztinnen raten, ambulante Besuche im staatlichen Krankenhaus zu verschieben, sofern die Regierung die Festivals nicht absage.

Die Gewerkschaft der Krankenschwestern und Hebammen (MUMN) stellte der Regierung ein Ultimatum bis Montag. Malta hatte seine Corona-Beschränkungen nach einer Phase der Einreisestopps gelockert. Die Besorgnis vieler Bürger nahm jedoch zu, nachdem die Zahl der Virus-Fälle stieg. Bei einem der positiven Virus-Tests könnte eine Wochenendparty in einem Hotel eine Rolle spielen.

Auf Malta gab es bisher eher wenige Corona-Infektionen. Die Johns Hopkins Universität in den USA zählt dort gut 800 Infektionen insgesamt. Gesundheitsminister Chris Fearne hatte diese Woche neue Beschränkungen für Veranstaltungen mit mehr als 100 Menschen angekündigt. Doch das konnte die Furcht vor den Festivals nicht beruhigen.