Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.754,42
    -664,81 (-1,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.401,42
    -16,46 (-1,16%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Museum hebt jahrzehntelanges Verbot auf, Picassos "Guernica" zu fotografieren

Museum hebt jahrzehntelanges Verbot auf, Picassos "Guernica" zu fotografieren

Das Museo Reina Sofia in Madrid hat in aller Stille sein Verbot aufgehoben, Picassos ikonisches Gemälde Guernica zu fotografieren.

Das Kunstwerk wurde 1981 aus dem Museum of Modern Art in New York nach Spanien gebracht und hat seitdem Millionen von Besuchern angezogen.

Jahrzehntelang war es jedoch verboten, das Meisterwerk zu fotografieren, selbst ohne Blitzlicht.

Hier erfahren Sie, warum sich die Galerie entschlossen hat, dieses Verbot aufzuheben, und warum es in der Vergangenheit zu Kontroversen geführt hat.

Warum durfte man Picassos Guernica nicht fotografieren?

Bis vor kurzem galt ein jahrelanges Fotoverbot, um Picassos berühmtes Kunstwerk aus dem Spanischen Bürgerkrieg vor Blitzlichtgewitter, Stativen oder Selfie-Sticks zu schützen und den Besucherverkehr zu reduzieren.

WERBUNG

Im Juni 2022 beschädigte ein Besucher versehentlich das Ballettset von Alberto Sánchez im Museum Reina Sofia, als er ein Selfie machte.

Im selben Monat kam Mick Jagger zu einer Privatbesichtigung von Guernica und löste eine Kontroverse aus, als er ein Bild von sich mit dem Meisterwerk postete.

In den sozialen Medien gab es Reaktionen auf diese offensichtliche Umgehung der Regeln, aber das Museum weigerte sich, dazu Stellung zu nehmen.

Sie können jetzt Fotos von Picassos Guernica-Gemälde machen

Manuel Segade, der neu ernannte Direktor des Museo Reina Sofia, traf nun die Entscheidung, das Fotografierverbot für Picassos Guernica ab dem 1. September dieses Jahres aufzuheben.

Segade erklärte, dass die Änderung der Politik darauf abzielt, das Erlebnis der Museumsbesucher zu verbessern und ihnen die Möglichkeit zu geben, Erinnerungen an ihren Besuch festzuhalten.

"Unsere Absicht war einfach, dass dies ganz normal geschehen kann, ohne dass wir es der Presse ankündigen", sagte Segade.

"Wir sind ständig von Kameras umgeben, wenn wir ein Konzert oder eine andere kulturelle Veranstaltung besuchen. Wir glauben, dass es keinen Sinn macht, dass Guernica nicht den gleichen ikonischen Charakter hat, den es verdient.

Das Fotoverbot galt für den gesamten Raum, in dem sich das Guernica-Gemälde befand. Obwohl dieses Verbot inzwischen aufgehoben wurde, gelten einige Regeln weiterhin.

Besucher dürfen keine Stabilisierungsgeräte, Selfie-Sticks, Stative oder Blitzgeräte verwenden.

"Ich möchte, dass wir eine hundertprozentige Zugänglichkeit zur Fotografie erreichen, insbesondere für ein junges Publikum, das durch einen Bildschirm gefiltert lebt. Ich denke, dass es auch wichtig ist, die Art und Weise zu berücksichtigen, wie sie sich der Realität nähern", fügte der Direktor hinzu.