Blogs auf Yahoo Finanzen:

Munich Re übertrifft trotz "Sandy" die Erwartungen

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
^GDAXI9.556,05-44,04

München (dapd). Wirbelsturm "Sandy" hat den weltgrößten Rückversicherer Munich Re nicht vom Kurs abbringen können. Der DAX-Konzern verdiente im vergangenen Jahr unter dem Strich mit 3,2 Milliarden Euro deutlich mehr als geplant, wie Munich Re am Dienstag in München mitteilte. Das Unternehmen will die Dividende von 6,25 auf 7,00 Euro pro Aktie anheben.

Finanzvorstand Jörg Schneider sprach von einem "sehr erfreulichen Gewinn". Im Vergleich zu 2011 stieg der Überschuss um mehr als das Vierfache. Allerdings belasteten die Naturkatastrophen in Japan, Thailand und Neuseeland damals die Bilanz mit 4,5 Milliarden Euro auch mehr als dreimal so stark wie 2012. Dazu kamen hohe Abschreibungen auf Anleihen der europäischen Krisenstaaten.

"Sandy" verursachte ohne Berücksichtigung der staatlichen Überschwemmungsdeckungen Schäden in einer Größenordnung von 25 Milliarden Dollar und kostete die Munich Re vor Steuern etwa 800 Millionen Euro. Das Segment Rückversicherungen steuerte dennoch mit 3,1 Milliarden Euro den Großteil zum Konzerngewinn bei.

Die Versicherungstochter Ergo belastete die Bilanz im vierten Quartal mit rund 130 Millionen Euro. Ergo will bis Anfang 2014 mehr als ein Viertel der 5.000 Stellen im Vertrieb streichen und Einheiten zusammenlegen. Im Gesamtjahr steigerte der Konzern seinen Gewinn mit Erstversicherungen dennoch von 160 Millionen auf 250 Millionen Euro.

Mit den Aktivitäten im internationalen Gesundheitsmarkt rutschte Munich Re im vergangenen Jahr dagegen ins Minus. Grund waren Verluste der US-amerikanischen Tochter Windsor Health Group (WHG) in dreistelliger Millionenhöhe. Inzwischen habe das Unternehmen gegengesteuert und "tiefgreifende Maßnahmen" bei WHG eingeleitet.

Leichter Rückgang beim Neugeschäft

Beim Geschäft mit Rückversicherungen gab es zum Jahreswechsel leichte Einbußen. Die Hälfte der Nicht-Leben-Produkte mit einem Volumen von 9,2 Milliarden Euro stand zur Erneuerung an. Trotz leicht steigender Preise konnte die Munich Re nur Verträge über rund neun Milliarden Euro abschließen.

Der für den Geschäftsbereich zuständige Vorstand Torsten Jeworrek sprach von einer "relativ konstanten" Nachfrage nach Rückversicherungsschutz. In den bevorstehenden Erneuerungsrunden rechnet er mit "vorwiegend stabilen Preisen".

Munich Re war am Vormittag größter Gewinner im DAX (Xetra: ^GDAXI - Nachrichten) . In einem schwachen Umfeld legte der Rückversicherer in den ersten zwei Handelsstunden um mehr als zwei Prozent auf 136,55 Euro zu.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Mögliches Wrackteil von Flug MH370 entdeckt
    Mögliches Wrackteil von Flug MH370 entdeckt dpa - vor 2 Stunden 29 Minuten
    Mögliches Wrackteil von Flug MH370 entdeckt

    In Australien ist Treibgut angespült worden, das von dem verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugzeug stammen könnte. Die Transportsicherheitsbehörde ATSB sowie der Flugzeughersteller Boeing untersuchten anhand von Fotos, ob es sich um Teile von Flug MH370 handelt.

  • Sparda Bank in Baden-Württemberg streicht Überziehungszinsen
    Sparda Bank in Baden-Württemberg streicht Überziehungszinsen

    Die Sparda-Bank in Baden-Württemberg schafft im Juli die Zinsen für die Überziehung des Dispokredits ab. «Der Zusatzzins ist nicht mehr zeitgemäß», sagt Sparda-Bank-Chef Martin Hettich der Nachrichtenagentur dpa.

  • Keine Chance für Albigs Autofahrer-Sonderabgabe
    Keine Chance für Albigs Autofahrer-Sonderabgabe

    Die von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) vorgeschlagene Sonderabgabe aller Autofahrer zur Reparatur maroder Straßen hat vorerst keine Chance.

  • Commerzbank-Chef für «Dispo-Nutzungsbremse»
    Commerzbank-Chef für «Dispo-Nutzungsbremse»

    Verbraucher mit einem Girokonto im Minus sollen künftig besser vor einem möglichen Sturz in die Schuldenfalle geschützt werden. Dieses Vorhaben der Bundesregierung erhält nun erstmals Unterstützung eines Topbankers.

  • Albig zweifelt an Finanzierungszusagen des Bundes für Verkehrswege
    Albig zweifelt an Finanzierungszusagen des Bundes für Verkehrswege

    Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig hat seinen vielfach kritisierten Vorschlag einer Straßenreparatur-Abgabe aller Autofahrer mit Zweifeln an den Finanzierungsversprechen der Berliner Koalition begründet.

 

Vergleichsrechner

  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »