Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 11 Minuten
  • DAX

    14.058,95
    -116,45 (-0,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.678,85
    -29,54 (-0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    31.880,24
    +618,34 (+1,98%)
     
  • Gold

    1.857,40
    +9,60 (+0,52%)
     
  • EUR/USD

    1,0712
    +0,0016 (+0,15%)
     
  • BTC-EUR

    27.300,38
    -1.421,93 (-4,95%)
     
  • CMC Crypto 200

    653,11
    -21,77 (-3,23%)
     
  • Öl (Brent)

    110,65
    +0,36 (+0,33%)
     
  • MDAX

    29.285,75
    -166,77 (-0,57%)
     
  • TecDAX

    3.089,04
    -3,66 (-0,12%)
     
  • SDAX

    13.360,40
    -69,67 (-0,52%)
     
  • Nikkei 225

    26.748,14
    -253,38 (-0,94%)
     
  • FTSE 100

    7.507,49
    -5,95 (-0,08%)
     
  • CAC 40

    6.305,13
    -53,61 (-0,84%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.535,27
    +180,66 (+1,59%)
     

Motorenbauer Deutz geht mit Umsatzsprung ins Jahr

KÖLN (dpa-AFX) - Der Motorenhersteller Deutz <DE0006305006> hat zum Jahresstart von einer regen Nachfrage profitiert und die Erwartungen übertroffen. Der Umsatz stieg im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um gut 30 Prozent auf knapp 448 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sowie vor Sondereffekten schnellte auf 15,8 Millionen Euro nach oben, nach lediglich 0,8 Millionen vor einem Jahr. Damals war Deutz gerade auf dem Weg aus der Corona-Krise heraus. Umsatz und operativer Gewinn liegen über den vom Unternehmen zur Verfügung gestellten Analystenschätzungen.

"Unser Jahresauftakt war trotz Ausbruch des Ukraine-Kriegs und einer weiterhin angespannten Versorgungssituation vielversprechend", sagte Deutz-Chef Sebastian Schulte laut Mitteilung. Der Auftragseingang lag um rund zehn Prozent über dem Vorjahresniveau. So holten die Kölner Bestellungen für rund 510 Millionen Euro herein. Trotz der geopolitischen Unsicherheiten blicke Deutz daher selbstbewusst auf die kommenden Monate.

Die vollständige Quartalsmitteilung einschließlich der finalen Zahlen soll am 5. Mai 2022 veröffentlicht werden. Dann dürfte das Management auch etwas zum Jahresausblick sagen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.